Von der Natur abschauen oder einfach nur eine Spin

Mehr
9 Jahre 3 Monate her - 9 Jahre 3 Monate her #4175 von pilz-kultur
Hi Matthias ,

da spinne ich gerne mit..paar Gedankengänge von mir !

Wenn man beginnt einen bislang noch nicht kultivierten Pilz zu züchten wird man sich sicherlich erstmal an der "Natur" orientieren....welches Substrat wird bevorzugt besiedelt...wann u. bei welchen Jahreszeiten/Temp. wächst der Pilz !

Da sind wohl die grundlegensten Parameter für eine erfolgreiche Kultivierung...aber man sollte flexibel sein u. auch unbeschrittene Wege betreten , sprich genauso unberechenbar wie die Natur agieren....

Schopftintling ein Sekundärzersetzer...überwiegend ja...geht aber auch auf Substraten..... u. sogar sehr gut die eigentlich Primärzersetzer vorbehalten sind...Buche+Kleie.....die Übergänge zwischen Primär u. Sekundärzersetzern sind fließend , dass Pendel schwingt in beide Richtungen ! B)


Der Südliche Schüppling...da kenne ich nur Funde an Laubholz....wächst aber auch auf Nadelholzsubstraten....etc....solche Ergebnisse müssen natürlich reproduzierbar sein...Einmalerfolge sind zu hinterfragen ! ;)

Das wären ein paar meiner Strategien.....abgesehen von der Glucke kostet das natürlich immer Zeit u. Aufwand...ist aber auch eine sehr spannende Sache u. wir Züchter lieben ja die Herausforderung :cheer: !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Letzte Änderung: 9 Jahre 3 Monate her von pilz-kultur.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Pilzonkel
  • Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
Mehr
9 Jahre 3 Monate her #4193 von Pilzonkel
So wie du es schreibst Walter ist es.
Wir graben ja auch auch keine Wurzeln von Disteln aus um KS anzubauen und der würde in Natur nie auf Holzstämmen werden.
Du selbst hast ja mal geschrieben abgetragene Substrate von Austern aufzuwerten zu sterilisieren und Champis drauf zu züchten, macht aber wohl kaum einer selbst ich nicht fliegt auf den Kompost Schade eigentlich.

Der Wollige Scheidling ist auch so ein Beispiel, eigentlich wächst er ja auf Holz doch ist mir ein Bild im Kopf wo die Teile (wild wohlgemerkt) auf einen großen Strohhaufen gewachsen sind.
Man müsste sich das wirklich alles mal aufschreiben was man so sieht!
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum

Aktuell sind 203 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.