Morchelreinkulturen aus getrockneten Morcheln

6 Jahre 6 Monate her #5531 von Hauke
Sicherlich ist das für einige hier im Forum nichts neues, ich will trotzdem kurz erklären wie es geht..

Morchelsporen keimen sehr schnell und das Myzel hat sehr charakteristische morphologische Merkmale, so dass man mit etwas Glück und Übung Reinkulturen aus unsterilen getrockneten Morcheln gewinnen kann.

Zunächst wird etwas getrocknetes Material einer Kappe in einem Ziplock Beutel oder ähnlichem zerkleinert, den Beutel mit etwas 70 % Ethanol abwischen und ein paar möglichst kleine Krümel auf eine Petrischale mit MEA gegeben.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Morchella esculenta

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Großes Sklerotium auf Schrägagar


Entscheident für den Erfolg ist das richtige Timing, man sollte etwa 2 Tage nach Auftragen des Morchelbruchs Myzel vom Randbereich der Wachstumszone auf eine neue Platte transferieren, wartet man zu lange steigt die Gefahr von Kontaminationen. Außerdem sollte man mehere Versuche parallel starten um die Erfogschancen zu erhöhen.
Folgende Benutzer bedankten sich: pilz-kultur, Sporulator, Hasenbovist, phantom001

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her - 6 Jahre 6 Monate her #5532 von Sporulator
Sehr schön erklärt, ich mache das genauso. Den pH-Wert des Agars senke ich auf 4.2 um mögliches Bakterienwachstum einzudämmen.

Das Morchel-Myzel bevorzugt eigentlich einen höheren pH-Wert, aber es keimt und wächst auch bei pH 4.2 noch immer schnell.

Das Schöne beim Morchel-Myzel ist das schnelle Wachstum. Bevor sich allfällige Kontaminationen richtig etabliert
haben, hat das Myzel die Petri schon besiedelt.

Nach meinen Erfahrungen ist es so, dass je grösser die getrockneten Morcheln sind, desto mehr Sporen tragen sie.
Leider werden oft kleine getrocknete Morcheln verkauft, die bei der Ernte noch nicht richtig ausgereift waren und
deshalb nur wenige Sporen tragen.

Gruss
Gerhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #5533 von phantom001
Hallo

Danke für den schönen Beitrag !

Vor allem bei Arten die bei uns nicht oder nur schwer zu finden sind :)

lg
Patrick

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #5535 von Frank-20011
Hallo,

sehr schön!

Welche Kamera verwendest du denn?

Danke und Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #5539 von pilz-kultur
Danke Hauke für den interessanten Beitrag ;) !

Möchte da nochmals hervorstreichen dass die Gewinnung von Reinmycel über Sporen hier der wesentlich einfachere Weg ist als zu Klonen .......Gewebekulturen aus Morcheln , Verpeln sind der reinste Horror...sage ich als Klonfan der eher weniger gern mit Sporen arbeitet !

Gruß
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her - 6 Jahre 6 Monate her #5540 von Frank-20011
Hallo,

habt ihr das komische Vorgehen bei der Kultur auf sporeworks gelesen?

Link


Grüße!

Mist: es verlinkt nur die Startseite...ich kopier mal den kurzen Text:

method.

Current successful cultivation method:

Using a presealable MycoBag(TM) with self-healing injection port, place a cup or so of soaked and well drained grass seed on the bottom near the injection site and a thick layer of moist hardwood sawdust on top. Seal with an impulse sealer and sterilized at 15psi for 2-3 hours. After cooling, inject the culture syringe into the grass seed and let it colonize at 60-65F for at least 3 weeks. Do not mix the grass seed with the sawdust. The morel mycelium will feed on the grass seed and use that energy to grow sclerotia in the nutrient poor sawdust. There should be plenty of the small orange sclerotia visible before planting outside. In November-January, dig a small depression in a shady garden area and sprinkle it heavily with garden lime. Dump out the sawdust layer into the depression and cover it with garden soil mixed with a few handfuls of lime and ignore it. With luck, morels will appear in the spring. Alternative methods recommend mixing wood ash with the sclerotia as black morels are often associated with burn sites. This was not attempted with this strain.

The above method can be attempted with jars but the grass seed should be placed on top of the sawdust instead of the bottom.

We would be interested in any reports of success with this culture.

Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #5542 von Hauke
@ frank: ist ne cannon powershot, war anfangs auch begeistert von den guten makrobildern, aber es braucht schon etwas Geduld bis man das gewünschte Resultat bekommt. Diese usb mikroskope sind da wahrscheinlich einfacher im handling.

Die spitzmorchelkultur auf sporeworks wurde auf shroomery erfolgreich outdoor kultiviert.., naja und sklerotien bilden sich bei spitzmorcheln immer. Morcheln bilden die sklerotien immer bevorzugt im nährstoffarmen bereich (hier das sägemehl), wahrscheinlich hätte man aber auch brauchbare resultate wenn man die grassamen und das sägemehl mischt. In china wird für die outdoorkultivierung nicht mit Substraten gearbeitet, die in nährstoffarm und nährstoofreich getrennt sind oder gar die Sklerotien aus dem Substrat gesammelt. Das ist wohl eher an die Methode von ower und mills angelehnt.

Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.