Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Petri Kontamination aber welcher Art ?

Petri Kontamination aber welcher Art ? 21 Aug 2014 10:16 #3677

Hallo liebe Pilz-Kultur Gemeinde,

seit gut 3 Monaten arbeite ich nun vor meinem selbst gebauten Flow Hood doch manchmal schauen
die Petris dann so aus wie auf den Bilder zu sehen. Vill kennt das jemand oder hatte schonmal das gleiche Problem.
Also wie gesagt das passiert mir bei jeder 5 Petri oder so. Es handelt sich hierbei um eine MEA Mischung.

PS. 10/20min Vorlaufzeit wird natürlich eingehalten und der Test mit der offnen
10 min Petri beim Gießen des Argars ist auch konti-frei.


würd mal gern eure Meinungen da zu wissen also tobt euch ruhig aus =)


liebe Grüße Gedanken_Frei
Anhang:
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
    Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
    Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
    Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
    Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Petri Kontamination aber welcher Art ? 21 Aug 2014 18:55 #3679

  • Sporulator
  • Sporulators Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 713
  • Dank erhalten: 191
  • Karma: 9
Ich kann die Anhänge nicht öffnen, wenn ich sie anklicke passiert - gar nichts... :(
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Petri Kontamination aber welcher Art ? 21 Aug 2014 19:12 #3680

mit rechtsklick - link im neuen tap öffnen funktioniert
Letzte Änderung: 22 Aug 2014 08:05 von Gedanken_Frei.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Petri Kontamination aber welcher Art ? 23 Aug 2014 14:04 #3681

  • stinkmorchel
  • stinkmorchels Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 307
  • Dank erhalten: 16
  • Karma: 6
Hallo ins Frankenland,

leider sind deine Fotos nicht scharf genug, um sie gut zu beurteilen....

Ich selbst gieße im Hood den NB mäßig warm und lasse die Schalen 3-4 Minuten offen stehen.
Normalerweise habe ich dann etwa 5% Ausfälle durch eine Hefe, aber keinerlei Kondens.
Verwenden tue ich sie dann in der Regel erst eine Woche später.
Grundsätzlich hatte ich bisher mit 3 Arten von Konti-Eintrag auf Petris zu tun.

1.Mangelnde Sterilisation des NB. Dann hat man alle Platten versaut und die Kolonien
sind schön gestreut und mitunter recht vielfarbig. Ist mir länger nicht mehr passiert
und das scheint es bei dir auch nicht zu sein.

2.Verunreinigung durch sog.airborne particles. Kontis, die so klein und leicht sind, daß sie im Luftstrom "schweben".
Auf der Platte keimen dann gerne vereinzelte Kolonien verschiedener Spezies, meist Hefen oder Schimmel.
Das passiert, wenn dein Flowhood nicht nahtlos verarbeitet wurde oder zu alt ist,
du das korrekte Desinfizieren des Hoods noch nicht verinnerlicht hast,
oder dir später beim Hantieren mal was reinfliegt, weil du die Regeln nicht beachtet hast.
Bei mir entstehen 75% der kontaminierten Platten durch diesen Umstand.

3.Einbringung der Konti durch das Impfstück. Beim Klon vom frischen Marktpilz bei mir eher selten,
bei Wild- oder älteren Pilzen schon eher. Dabei holt man sich auch gerne Bakterien.
Bekommt man aber mit etwas Übung auf ein Minimum reduziert.
Ich besitze eine Art Knabberpinzette, mein Impfstück ist winzig und der Vorgang dauert nur 5 Sekunden.
Beim Übertragen aus einer andren Agarplatte, die schon mehrfach geöffnet wurde
oder schon älter war, fange ich mir regelmäßig was ein.
In dem Fall hat man es meist nur mit einem einzelnen Gegner zu tun.
Kann man aber einschränken, wenn man grundsätzlich die Platten nur mit sterilen Händen anfaßt.
Sporenabdrücke, auch komerziell gehandelte, sind so gut wie nie sauber,
da hast du regelmäßig was drin, egal wie gut du gearbeitet hast.

Hab ich noch was vergessen? Die Fortgeschrittenen mögen mich korrigieren....

Gruß Ulli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Petri Kontamination aber welcher Art ? 24 Aug 2014 09:45 #3683

  • Pilzonkel
  • Pilzonkels Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 686
  • Dank erhalten: 104
  • Karma: 7
Deine Bilder sind wirklich nicht das beste aber ich erkenne auf jeden Bild wenigstens den grauen Schleier einer typischen Hefe Konti!
Ich kann aber auch nur Phantasieren von wo aus die Konti losging.
Kam sie vom Rand her hattest du wohl nicht sauber gearbeitet:
- Petris so gießen das kein Schwitzwasser sich am Deckel absetzen kann
- beim klonen bzw. überimpfen Skalpell nicht nur Klinge ausglühen sondern ruhig 1/3 des Metallgriffs abflammen
Plaste Griffe an Impfnadel oder Skalpell sind Müll also lieber Mehrweg Skalpell verwenden
- Handschuhe möglichst nach jeder Petri wieder desinfizieren
- Wirklich im Hepastrom arbeiten, ich stelle meine Petris auf ein kleines Glas was natürlich auch desinfiziert wurde
- Petris so wenig wie möglich öffen. also nur so weit das man das Mycel entnehmen oder darauf geben kann

Klont man Pilze und es wächst Hefe vom Pilzstück aus ist der Pilz schon am vergammeln gewesen. Leider sieht man das nicht allen Pilzen an.
Wächst die Hefe von einen Überimpften Mycelstück aus so war deine Ausgangspetri schon verseucht. Hier hilft nur Mycel von anderen stellen deiner Ausgangssorte zu nehmen um so zu probieren eine Saubere neue zu erhalten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The following user(s) said Thank You: Gedanken_Frei

Petri Kontamination aber welcher Art ? 26 Aug 2014 10:25 #3689

du das korrekte Desinfizieren des Hoods noch nicht verinnerlicht hast ?

was meinst du damit ?
soll ich öfters mal desinfektionsmittel auf die lammellen des hepas sprühen oder wie soll ich das verstehen ?

muss man seinen HEPA regelmäßig warten oder irgendiw die Funktion durch irgendwelche MAßnahmen in Stand halten ?
also bei mir wird er nach jedem Gebrauch wieder abgedeckt

Gruß Alex
Letzte Änderung: 26 Aug 2014 10:28 von Gedanken_Frei.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.203 Sekunden