Petri Kontamination aber welcher Art ?

7 Jahre 1 Monat her #3677 von Gedanken_Frei
Petri Kontamination aber welcher Art ? wurde erstellt von Gedanken_Frei
Hallo liebe Pilz-Kultur Gemeinde,

seit gut 3 Monaten arbeite ich nun vor meinem selbst gebauten Flow Hood doch manchmal schauen
die Petris dann so aus wie auf den Bilder zu sehen. Vill kennt das jemand oder hatte schonmal das gleiche Problem.
Also wie gesagt das passiert mir bei jeder 5 Petri oder so. Es handelt sich hierbei um eine MEA Mischung.

PS. 10/20min Vorlaufzeit wird natürlich eingehalten und der Test mit der offnen
10 min Petri beim Gießen des Argars ist auch konti-frei.


würd mal gern eure Meinungen da zu wissen also tobt euch ruhig aus =)


liebe Grüße Gedanken_Frei

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3679 von Sporulator
Sporulator antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Ich kann die Anhänge nicht öffnen, wenn ich sie anklicke passiert - gar nichts... :(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #3680 von Gedanken_Frei
Gedanken_Frei antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
mit rechtsklick - link im neuen tap öffnen funktioniert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3681 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Hallo ins Frankenland,

leider sind deine Fotos nicht scharf genug, um sie gut zu beurteilen....

Ich selbst gieße im Hood den NB mäßig warm und lasse die Schalen 3-4 Minuten offen stehen.
Normalerweise habe ich dann etwa 5% Ausfälle durch eine Hefe, aber keinerlei Kondens.
Verwenden tue ich sie dann in der Regel erst eine Woche später.
Grundsätzlich hatte ich bisher mit 3 Arten von Konti-Eintrag auf Petris zu tun.

1.Mangelnde Sterilisation des NB. Dann hat man alle Platten versaut und die Kolonien
sind schön gestreut und mitunter recht vielfarbig. Ist mir länger nicht mehr passiert
und das scheint es bei dir auch nicht zu sein.

2.Verunreinigung durch sog.airborne particles. Kontis, die so klein und leicht sind, daß sie im Luftstrom "schweben".
Auf der Platte keimen dann gerne vereinzelte Kolonien verschiedener Spezies, meist Hefen oder Schimmel.
Das passiert, wenn dein Flowhood nicht nahtlos verarbeitet wurde oder zu alt ist,
du das korrekte Desinfizieren des Hoods noch nicht verinnerlicht hast,
oder dir später beim Hantieren mal was reinfliegt, weil du die Regeln nicht beachtet hast.
Bei mir entstehen 75% der kontaminierten Platten durch diesen Umstand.

3.Einbringung der Konti durch das Impfstück. Beim Klon vom frischen Marktpilz bei mir eher selten,
bei Wild- oder älteren Pilzen schon eher. Dabei holt man sich auch gerne Bakterien.
Bekommt man aber mit etwas Übung auf ein Minimum reduziert.
Ich besitze eine Art Knabberpinzette, mein Impfstück ist winzig und der Vorgang dauert nur 5 Sekunden.
Beim Übertragen aus einer andren Agarplatte, die schon mehrfach geöffnet wurde
oder schon älter war, fange ich mir regelmäßig was ein.
In dem Fall hat man es meist nur mit einem einzelnen Gegner zu tun.
Kann man aber einschränken, wenn man grundsätzlich die Platten nur mit sterilen Händen anfaßt.
Sporenabdrücke, auch komerziell gehandelte, sind so gut wie nie sauber,
da hast du regelmäßig was drin, egal wie gut du gearbeitet hast.

Hab ich noch was vergessen? Die Fortgeschrittenen mögen mich korrigieren....

Gruß Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3683 von Pilzonkel
Pilzonkel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Deine Bilder sind wirklich nicht das beste aber ich erkenne auf jeden Bild wenigstens den grauen Schleier einer typischen Hefe Konti!
Ich kann aber auch nur Phantasieren von wo aus die Konti losging.
Kam sie vom Rand her hattest du wohl nicht sauber gearbeitet:
- Petris so gießen das kein Schwitzwasser sich am Deckel absetzen kann
- beim klonen bzw. überimpfen Skalpell nicht nur Klinge ausglühen sondern ruhig 1/3 des Metallgriffs abflammen
Plaste Griffe an Impfnadel oder Skalpell sind Müll also lieber Mehrweg Skalpell verwenden
- Handschuhe möglichst nach jeder Petri wieder desinfizieren
- Wirklich im Hepastrom arbeiten, ich stelle meine Petris auf ein kleines Glas was natürlich auch desinfiziert wurde
- Petris so wenig wie möglich öffen. also nur so weit das man das Mycel entnehmen oder darauf geben kann

Klont man Pilze und es wächst Hefe vom Pilzstück aus ist der Pilz schon am vergammeln gewesen. Leider sieht man das nicht allen Pilzen an.
Wächst die Hefe von einen Überimpften Mycelstück aus so war deine Ausgangspetri schon verseucht. Hier hilft nur Mycel von anderen stellen deiner Ausgangssorte zu nehmen um so zu probieren eine Saubere neue zu erhalten.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gedanken_Frei

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #3689 von Gedanken_Frei
Gedanken_Frei antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
du das korrekte Desinfizieren des Hoods noch nicht verinnerlicht hast ?

was meinst du damit ?
soll ich öfters mal desinfektionsmittel auf die lammellen des hepas sprühen oder wie soll ich das verstehen ?

muss man seinen HEPA regelmäßig warten oder irgendiw die Funktion durch irgendwelche MAßnahmen in Stand halten ?
also bei mir wird er nach jedem Gebrauch wieder abgedeckt

Gruß Alex

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3698 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Nein Alex, nix aufsprühen!
Die meisten HEPA's vertragen das nur schlecht.
Wollte dich auch nicht irgendwie diskreditieren!
Aber ich habe mich selbst schwer damit getan,
zu lernen,richtig systematisch vorzugehen.
Auf utube gibt es ellenlang videos, wie man das richtig macht.
Abdecken außerhalb der Nutzungszeiten ist auf jeden Fall korrekt!

Ich finde es wichtig, die Luft, die durch den HEPA gedrückt werden soll,
so gut wie geht VORZUFILTERN, damit der HEPA lange lebt.
Wenn ich manchmal Bilder sehe, wo Leute nicht mal einen Staubfilter
vor den Lüfter geklemmt bekommen,
krieg ich das Grausen.

So ein HEPA ist doch ratzfatz verstopft !!
Und mit Desinfektionsmitteln nicht geizen !
Die im technischen Merkblatt angegebenen Einwirkzeiten/ Konzentrationen
würde ich auf alle Fälle einhalten.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gedanken_Frei

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #3699 von Gedanken_Frei
Gedanken_Frei antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
also ich denke schon dass ich selbst den Umgang mit Desinfiktionsmittel und auch deren Einwirkzeit korrekt einhalte.
Das einzigste was mir nur noch einfällt ist dass ich mir noch kein Dach an meinem Hepafilter ran gebaut habe.
Das werd ich wohl nun die Tage mal in Angriff nehmen. Also ein Dach mit Seitenteilen aus Plexiglas sozusagen als Arbeitsraum,
sodass ich nix von oben drauf kann und ich 100% im Luftstrom arbeite.

Danke für eure Hilfe


liebe Grüße

Alex

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #3700 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Schau mal, Alex......

So sieht meiner aus. Habe aber auch immer wieder mal Kontis in meinen Schalen.



Gruß Ulli

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #3701 von ABMKoch
Hast du mal die Strömungsverhältnisse an den Seiten deines Flowhoods überprüft? Dort müsste sich durch den Ausstrom des HEPA Filters ein Unterdruck bilden. Ggf. wird so Luft von außen eingesaugt.

Aber wirklich schön anzusehen der Flowhood, wirkt sehr edel und gut konstruiert!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3704 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
@ Dennis: ja danke, der HEPA stammt von einer kleinen, aber feinen Firma aus dem Breisgau!

@Alex: unbedingt daran denken, daß Plexiglas die meisten scharfen Desinfektionsmittel nicht
unbegrenzt lange verträgt. Bei mir sind Boden und Seiten aus melaminbeschichteter Möbelbauplatte.
Der Deckel aus Hohlkammerplatte kommt mit z.B. Bacillol prima zurecht.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gedanken_Frei

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3707 von Gedanken_Frei
Gedanken_Frei antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
dagegen sieht meiner wohl eher dahingezimmert aus :dry:

hier mal Bilder von meinem

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3709 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Nein, wieso....? Ist ja kein Schönheitswettbewerb hier....
Ich weiß, was es bedeutet, so ein Teil zusammenzubauen...
Wenn da Seiten und Decke dran sind, ist das Teil doch super!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3712 von Pilzonkel
Pilzonkel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Ulli sieht wirklich gut aus dein Teil.
Ich scheue mich bis heute meinen Hepa mit Dach und Seitenteile zu versehen, weil ich ein wenig Angst habe einen Luftwirbel zu erzeugen und damit den Müll den ich an meinen Klamoten habe auf die Schalen zu blasen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #3717 von pilz-kultur
pilz-kultur antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Hi Matthias ,

hab auch keine Seitenteile in meiner Bank...haben mich einfach gestört :angry: ...aber ein Dach würde ich Dir empfehlen !

Keine Angst , bin damals bei Edlinger das erste mal vor einer Bank gesessen die mit vertikalen Luftstrom gearbeitet hat , war mehr als skeptisch da ich dachte der aufprallende , vertikale Luftstrom würde alles mögliche in die Schalen wirbeln......aber das war echt ein feines , sauberes Teil...hätte ich gerne :whistle:

Gruß
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Folgende Benutzer bedankten sich: stinkmorchel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #4069 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Hey Leute,

wie Dennis es bereits vermutet hatte....habe mich mit Flugzeugbauern
beraten und bin jetzt schlauer....Die Seitenwände gehören
tatsächlich direkt an die Filtereinheit angebaut.
Auslassfläche der Box darf nicht größer sein als die Einlassfläche.
Ich habe tatsächlich Verwirbelungen an den Außenkanten.
Und 90°-Kanten in der Innenseite sind auch nicht optimal,
wer Hohlkehlen verarbeiten kann, sollte das tun.

Gruß Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #4072 von ABMKoch
Du kannst das "Problem" lösen, indem du aus der Arbeitsfläche ein Überdruckraum machst. Einfach eine Frontverkleidung aus Plexiglas fertig machen, die eine etwas niedrigere und schlankere Öffnung hat als die Fläche des Hepafilters. Die Öffnung sollte dann natürlich zentral unten sein. So sollte sich das mit der Angesaugten Luft erledigt haben. Wäre der einfachste Umbau, der mir einfällt. Falls du überhaupt etwas ändern willst. Ein paar (wenn es nur ein paar sind) Kontaminationen sind zwar ärgerlich, die Frage ist allerdings welchen Aufwand man betreiben möchte.

Ich verwende meinen Filter derzeit ganz ohne Seitenteile. Geht Problemlos, wenn man immer zentral arbeitet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #4079 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Vielen Dank nochmal für Deine schon früh vorgetragenen Zweifel, Dennis.
Wir bleiben tatsächlich trotzdem recht sauber, auch deshalb,
weil auch wir schön mittig und ganz vorne arbeiten.
An eine Plexischeibe, um den Auslass zu verkleinern,
haben wir zwischenzeitlich auch mal gedacht.
Der Flugzeugbauer und jetzt auch Du ermuntern uns zu dieser Lösung.
Wir machen das jetzt so!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #4080 von Pilzonkel
Pilzonkel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Wie sieht es aus Ulli bekommen wir nach den Umbau auch mal ein Foto zu sehen, so zum abkucken? :evil:

Ich selbst habe sogar schon überlegt den Hepa so umzubauen wie es bei Walters ehemaliger Firma war. So würde das Teil zwar sehr hoch werden aber halt doch in der breite/tiefe nicht überdimensonale ausmaße annehmen.
Im Prinzip so wie die Teile im Labor aussehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #4082 von stinkmorchel
stinkmorchel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Du wirst lachen, Matthias..... Wir hatten hier schon geplant, das Teil so umzubauen,
daß wie bei Deinem die Strömung von der Seite kommt, macht ja offensichtlich vieles leichter....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #4083 von Pilzonkel
Pilzonkel antwortete auf Petri Kontamination aber welcher Art ?
Ulli, meiner steht doch nur seitlich, ansonsten ist er noch Orginal wie gekauft.
Das er links von mir steht habe ich auch nur gemacht um vorzubeugen das der hepastrom nicht auf meine Klamoten trifft und es so Kontis jeglicher Art zurück auf meine Platten bläßt.
Im großen und ganzen bin ich ja auch zufrieden, das hier und da mal eine Petri nee Konti hat hält sich ja auch in Grenzen vor allen weil ich ja nur Maschinen sterile verwende, mit denen muss man ja mit einigen Ausfällen rechnen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.