Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Was geht auf Nadelholzsubstraten.....

Was geht auf Nadelholzsubstraten..... 03 Jan 2015 11:17 #4755

  • Apsylem
  • Apsylems Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
Ich denke wemm man Einstreu für Pferde verwendet kommt auf knapp 10 für 20 Kilo gepresstes. Das ist Entharzt und ohne Fungizide usw, so wie der Händler mir gesagt hat. Wollte da mal was ausprobieren :) Hat jemand Bereits erfahrung mit Einstreu gesammelt?

Hatte auch gedacht als Testreihe mal das Einstreu mit Antimikrobiellen Faktor zu verwenden, vllt Jagt das ja Bakterien und Hefen zum Teufel und meine Dikaryontischen Pilzfreunde könnten sich ja daran erfreuen ;)

Lg Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Was geht auf Nadelholzsubstraten..... 03 Jan 2015 20:40 #4761

  • pilz-kultur
  • pilz-kulturs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 2341
  • Dank erhalten: 288
  • Karma: 25
Hi Alex ,

mit Einstreu hab ich keine Erfahrung , hier bei uns in Ö ist Fichtenmehl problemlos u. günstig zu bekommen...sollte auch bei Euch so sein !

Eine Kurzkompostierung kann/würde ich empfehlen..so als Basisrezept 90kg Sägemehl + 10kg WK , befeuchten u. zu einem Haufen aufsetzen , wenn es kalt ist würde ich zusätzlich mit Folie etc. abdecken , sobald die Temp. auf etwa 25-30°C im Inneren fällt erneut umsetzen usw, bis keine nennenswerte Erhitzung mehr auftritt...fertig !
Einstreu mit Antimikrobiellen Faktor zu verwenden

Nichts geht über eine gute , alte Sterilisation ;) !

Gruß
Walter
We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Was geht auf Nadelholzsubstraten..... 03 Jan 2015 21:33 #4764

  • Apsylem
  • Apsylems Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
Ich komm gerade nicht dahinter was WK bedeuteten soll? Kalk ?

lg Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Was geht auf Nadelholzsubstraten..... 03 Jan 2015 21:35 #4765

  • shroomy
  • shroomys Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 193
  • Dank erhalten: 6
  • Karma: 2
Apsylem schrieb:
Ich komm gerade nicht dahinter was WK bedeuteten soll? Kalk ?

lg Alex

Weizenkleie
Letzte Änderung: 03 Jan 2015 21:35 von shroomy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The following user(s) said Thank You: Apsylem

Was geht auf Nadelholzsubstraten..... 04 Jan 2015 15:39 #4776

  • phantom001
  • phantom001s Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 344
  • Dank erhalten: 29
  • Karma: 2
Hallo

@Alex

Wir verwenden so Streu bei den Pferden ...

Ansich spricht nichts dagegen sie als Nadelholzsubstrat zu verwenden sind normale Hobelspäne ...

Zu grob werden sie aber sein müssen also eventuell noch mal händisch zerrieben werden.

Weit billiger bis gratis wäre es sicher im nächsten Sägewerk oder der nächsten Tischlerei vorbei zu schauen da meist Nadelholz bei uns verarbeitet wird dürfte es an spänen nicht mangeln.

Von diesen Antibiotischen Streu würde ich die wirklich abraten !!!

Ist nur noch teurer und bringt schon bei den Pferden nicht viel ...

Bei Pilzen wäre es glaube ich absolut kontra produktiv da diese mit guten Bakterien versetzt sind die den Harnstoff im Mist schneller auflösen sollen um so bösen Bakterien etc. keinen Lebensraum zu bieten.

Wie sich die Bakterien auf Pilze auswirken kann ich nicht sagen aber da hast du quasi die Konti schon von Haus aus dabei ...

lg
Patrick
Letzte Änderung: 04 Jan 2015 15:40 von phantom001.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The following user(s) said Thank You: Apsylem

Was geht auf Nadelholzsubstraten..... 06 Okt 2015 06:45 #6135

  • Floo
  • Floos Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 144
  • Dank erhalten: 79
  • Karma: 1
Gute Morgen

Ich wollt mich mal erkundigen ob hier schon jemand genauere Angaben zu Substratmischungen bei der Verwendung von Fichtenspänen hat.

Nachdem mein Labor nun endlich betriebsbereit ist wollte ich natürlich sofort mal den ersten richtigen Testlauf starten, allerdigs bekomme ich sowohl Buchenspäne wie auch Weizenkleie erst gegen ende der Woche, weshalb ich mal Substrate gemacht hab aus dem was grade zur Hand war.
Der citrinopileatus wirds schon fressen :lol:

Ich hab Fichten Hobelscharten und ganze Roggenkörner (80:20 trocken) verwendet und diese Mischung auf ne Feuchtigkeit von 60% eingestellt, was jedoch bei weitem zu trocken war. Etwas mehr Wasserbedarf hätte mich ja nicht wirklich verwundert, schlussendlich war ich aber erst bei einem Wassergehalt von 80%! zufrieden mit meiner Mischung.

Jetzt wollt ich mal fragen ob hier jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat, oder ob ihr wirklich den Wassergehalt so niedrig einstellt. Ich musste das Substrat schon ziemlich fest in der Faust drücken um einige Wassertropfen herauszubekommen, eben so wie es für mich immer perfekt funktioniert hat bei der Herstellung von Impfsubstrate für meine Baumstammkulturen.
*edit* Die Roggekörner habe ich vorher weichgekocht, ansonsten wär natürlich mehr Wasser rausgekommen


Und abschließend noch ne kurze Frage:
Wie lange sterilisiert ihr eure Substratbeutel (4kg) im All American bei 15psi?

Beste Grüße
Flo
Letzte Änderung: 06 Okt 2015 06:47 von Floo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.199 Sekunden