Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gefahr von Stroh und Kleie

Gefahr von Stroh und Kleie 09 Feb 2013 23:05 #426

  • Pilzhaus
  • Pilzhauss Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 255
  • Dank erhalten: 6
  • Karma: 4
Viele benutzen ja Stroh, meist Strohpellets und / oder Kleie für diverse Pilzarten, ich natürlich auch !

Da man bei einer etwas grösseren Zucht mit verschiedensten Stämmen usw. auch etwas mehr Bedarf an Sägemehl und Pellets hat, sollte man sich ja tunlichst einen Lieferranten für alles suchen. Nun bin ich in der halbwegs glücklichen Lage alles relativ nahe zu haben. Ok, nachdem die Behindertenwerkstätten ein neues Absaugsystem in der Holzdübelproduktion bekommen haben, komme ich folglich nicht mehr ganz so einfach an die Holzspäne, weil ich diese nun doppelt so weit bei einem Entsorgungsunternehmen holen muss. Dafür hat der aber auch immer Tonnen an Spänen am Lager, auch verschiedenste Sorten usw. Das was man da weiter fahren muss spart man dann im Preis wieder ein und man kann vor Ort etwas mischen. :whistle: Aber darauf will ich gar nicht hinaus.

Mir geht es um die Strohpellets und um die Kleie ! Ich habe etwa 45 Kilometer von mir entfernt einen Produzenten der eben diese Pellets herstellt. Nun hole ich da meist immer ne Tonne und die hält dann ja auch etwas. Aber derzeit gehen meine Bestände rapide runter. Ich habe vielleicht noch 200 Kilo an Strohpellets, dann ist Schluss

Hier in D haben sehr viele Bauern auf Empfehlung der übergeordneten Agrarstellen kurz vor der Weizenernte 2012 nochmals mit Round Up gesprüht. Das ist Teufelszeug und ansich ist es dadurch verboten das Stroh als Stalleinlage zu verwenden. :angry: Ich wurde selbst Zeuge wie einige grosse Trecker ankamen und innerhalb von ca. 30 Minuten 3 grosse Felder bearbeiteten. Das Stroh wurde in grosse eckige Ballen gepresst und in Windeseile mit ca. 8 Traktoren eingesammelt und verladen. Das war ne echte Hammeraktion ! Am Strassenrand kam dann ein LKW an und der war ruckizucki beladen und fuhr dann weg. Das Stroh wurde also verkauft ! Wenn ich Stroh habe welches nicht als Stalleinlage dienen darf, das Getreide aber vorab ja auch gespritzt wurde, müsste und wird es uA. im Brot auftauchen und auch in Abfallprodukten wie Kleie oder eben Stroh. Wenn diese Pellets nun aus eben diesem Stroh gepresst wurden, dann ist das ansich ja etwas zum heizen. In wie weit die Chemikalie nun in den Kreislauf gelangt oder verbrannt wird weiss ich nicht, aber in den Strohpellets für Pilze wäre es dann voll enthalten !! :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo:

Zudem würde ich dieses Gift mit der Kleie auch noch einbringen und meine Pilze nehmen es freudig auf ! :blink:

Pilze sind ja nun mal sehr gesund, aber so..... :dry:

Hat sich da schon mal jemand Gedanken darum gemacht oder gibt es Leute die mehr dazu wissen ? Werden chemische Spitzmittel, wie eben zB. Roundup, beim autoklavieren zerstört oder bleiben die erhalten, was mir ansich logischer erscheinen würde. Also wer weiss was ?

Grüsse
Andreas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Gefahr von Stroh und Kleie 10 Feb 2013 08:10 #427

  • Pilzonkel
  • Pilzonkels Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 686
  • Dank erhalten: 104
  • Karma: 7
Hallo
Deine Gedankengänge sind natürlich nicht unlogich nur warum sollte Round up bei Getreide in Anwendung kommen?
Roun up ist ein Unkraut Vernichtungsmittel und könnte eigentlich nicht für Pilzerkrankungen eingesetzt werden, was eigentlich den Hauptteil der spritzungen beim Getreide sind.
Allerdings weiß ich das in ungünstigen Jahren Getreide tot gespritzt wird um so eine Art Notreifung zu erzielen, das soll aber sehr teuer sein und ob man dazu Round up benutzt weiß ich nicht.
Eine Unkrautbekämfung auf Getreidefeldern sehe ich als unlogich an, die Bauern geben nicht gerne unnötig Geld aus dann nehmen die Lieber das Mähwerk höher und lassen größere Stoppeln stehen.

Weizenstroh wird von Kühen nicht so gerne gefressen und deshalb in meiner Region beim Dreschen meist schon kleingehäckselt und mit eingeackert, Gerstenstroh wird aber gebündelt und eingelagert.
Mehr fällt mir zu diesen Thema nicht ein.
Gruß Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Gefahr von Stroh und Kleie 10 Feb 2013 09:05 #428

  • pilz-kultur
  • pilz-kulturs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 2341
  • Dank erhalten: 288
  • Karma: 25
Pilzonkel schrieb:
Hallo
Deine Gedankengänge sind natürlich nicht unlogich nur warum sollte Round up bei Getreide in Anwendung kommen?


Hallo Matthias ,

wenn ich mich richtig erinnere , dient Round up bei Getreide als sogenanntes "Halmverkürzungs-Mittel" , damit die Stiele bei Belastung (Regen , Wind etc) nicht so leicht umknicken !

Andreas ,

ja das ist ein Problem :unsure: , solche Rückstände werden von den Pilzen aufgenommen , autoklavieren bringt leider auch nichts...hitzestabil :unsure: !

Einziger Ausweg.......Stroh vom Bio-Bauern !

So , jetzt muß ich in die Küche....melde mich am Nachmittag wieder !


Gruß
Walter
We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Letzte Änderung: 10 Feb 2013 09:06 von pilz-kultur.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Gefahr von Stroh und Kleie 10 Feb 2013 10:19 #429

  • Pilzonkel
  • Pilzonkels Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 686
  • Dank erhalten: 104
  • Karma: 7
Hallo Walter
Werde mich mal bei dem Bauern erkundigen dem ich meine paar ha verpachtet habe, so weit bin ich in dem Thema nicht Wissend.
Allerdings sind ja heutige Züchtungen recht Kleinwüchsig, am meisten Stroh hat noch Wintergerste und diese Mischsorte Tritiacale und natürlich der Liebe Roggen weshalb er sich schwer drechen läßt und deshalb so teuer ist.
Gruß Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Gefahr von Stroh und Kleie 10 Feb 2013 16:18 #432

  • Pilzhaus
  • Pilzhauss Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 255
  • Dank erhalten: 6
  • Karma: 4
Matthias : Lies mal !

www.jenapolis.de/2012/07/massiver-pestiz...-kurz-vor-der-ernte/

Ich selbst konnte diese Aktion verwundert verfolgen, das war wirklich nur 4 Tage vor der Ernte !! :dry:

@ Walter :

Biostroh wird wohl keiner zu Pellets verarbeiten ! :(
Ausserdem gibt es ja auch Strohpellets aus sauberem Stroh als Futtermittelersatz in der Schweine - oder Kälberzucht ! Diese Pellets werden auf Hefe, Bakterien usw. untersucht, nicht aber auf chemische Rückstände !!! DA WIRD ALSO EHER GESUND GEBETET UND DAS WAR ES !

Ferner, was ist schon wirklich Bio ? Seitdem die EU das vereinfacht hat ist Bio nicht gleich Bio und viele Bioprodukte sind wohl mehr verseucht als normale Ware. Und mal ehrlich, auch wenn es heisst dass ohne Spitzmittel die Erträge niedriger sind und dass daher der Preis höher ist, ist das nicht eine grosse Einladung eben doch zu spritzen und den Gewinn dafür 3 mal höher zu haben ? Und so ganz ohne Spritzen geht es ja auch nicht. Waren die Tomaten oder Paprika als Beispiel früher mit 2 Spritzmitteln "verseucht" so nutzt man heute 5 verschiedene Mittel und senkt daher die Verschmutzung in den Bereich der Richtwerte, hat im Gegenzug aber eben mehrere chemische Substanzen drauf. :S

Und im Bioanbau ist es dann so dass man 20 verschiedenste Mittel drauf ballert, aber dafür alles unter dem Grenzwert hat um noch Bio zu haben ! Was ist dann wohl gesünder ? Ein grösserer Stein im Magen oder ganz viele kleine ? ;)

Wer also glaubt das Bio frei von Chemie ist der irrt gewaltig !! Und dann kommt noch die Genveränderung dazu ! Dazu kann man nun noch gar nichts sagen, wie wirkt sich ein Pilz auf genetisch veränderten Substraten aus ?? :ohmy: Besser NUR ein Thema der Zukunft !:pinch:

Grüsse
Andreas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Gefahr von Stroh und Kleie 10 Feb 2013 16:59 #435

  • pilz-kultur
  • pilz-kulturs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 2341
  • Dank erhalten: 288
  • Karma: 25
Hallo Andreas ,

zum Thema "Bio" könnte man wohl endlos diskutieren , google mal nach "Strohhexe" , vielleicht wäre das was für Dich um Dein Stroh selbst zu verarbeiten ?

Die EU hat uns jedenfalls nichts gutes gebracht , ständiges nach unten nivellieren hat noch nie gut getan , frühere strenge Standards werden dem sogenannten Allgemeinwohl geopfert , damit sich auch schwächere Volkswirtschaften behaupten können...der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht :S ....Leidtragender ist immer das schwächste Glied in der Kette.....der Konsument :dry: !

Seien wir also froh eine starke Bio-Lobby zu haben (Egal wie man dazu steht) sonst hätte Montesano wohl schon beide Füße in der EU-Türe u. die Gentechnik würde fröhliche Urstände feiern !

Gruß
Walter
We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.207 Sekunden