Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Flümy-Kulturen...Was läuft falsch?

Aw: Flümy-Kulturen...Was läuft falsch? 10 Mai 2014 11:27 #3221

  • stinkmorchel
  • stinkmorchels Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 307
  • Dank erhalten: 16
  • Karma: 6
Hast mal wieder Recht, Walter :blush: zwei Paar Schuhe....
war wohl schon zu müde gestern Abend...
Danke für die Aufklärung!

Und obwohl deine Aussage: Substrataufwerung bringt nur mehr Ertrag ganz bestimmt richtig ist,
möchte ich mir da trotzdem unbedingt selbst ein Urteil bilden.
Als gelernter Koch und Feinschmecker gehe ich da anders ran als die Meisten.

Meine ersten Austern (50/50 Biohächsel/Pellets) beispielsweise wurden geschmacklich von allen gelobt, dabei schmeckten die nur nach Pappe.
Dieselbe Auster von einer aufgewerteten Strohkultur (Pellets/Hirse) fand ich da erheblich besser.
Allerdings waren die Zuchtparameter/ Grobstrohanteile unterschiedlich....
Deshalb wollte ich jetzt 4 Strains mit verschiedenen Substraten unsteril ohne Zuschläge
und steril mit unterschiedlicher Aufwertung probieren, unter identischen Rahmenbedingungen.
(2 verschiedene Wildfunde aus dem Umland, einer aus Thüringen und ein puderfreier aus Übersee.)

Bei den Helvesiekern schmecken mir persönlich ALLE Arten besser als von anderen Züchtern (OK,ich kenne nicht soo viele)
Liegt bestimmt an der sorgfältigen Strainwahl, teurer Technik und dem Demeter-Standard.
Und auch vielleicht daran, daß die dort wenig oder gar kein Stroh in die Substrate mischen.
In einem ganzen Block, den ich dort mal kaufte, war jedenfalls keins drin, jedenfalls kein grobes.

Aber letztlich hast du auch hier Recht: In Polen legt man offensichtlich mehr Wert auf einen hohen Ertag,
während Torsten Jonas in seinem HiTec-Garten ja vielleicht lieber einen schnellen Strain mit gutem Geschmack und besserer Textur/ Lagerfägigkeit bevorzugt.

Und was euer gutes Hochquellwasser angeht:
Leider ist meine Tiefbaufirma gerade dabei, die Wüste Gobi zu bewässern...
Habe deshalb z.Zt. keine Kapazitäten mehr frei für einen Pipeline-Bau von Wien nach Hamburg. :lol:
Nee, Walter, mein Leitungswasser ist echt grottig, hier muß jedes Jahr ein Klempner die Kalkblüten abklopfen....
kann aber künftig Osmosewasser für ganz kleines Geld bekommen, scheint mir sicherer...
Und der Tee schmeckt damit auch besser.....

LG Ulli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The following user(s) said Thank You: Sascha

Aw: Flümy-Kulturen...Was läuft falsch? 11 Mai 2014 12:34 #3230

  • Hauke
  • Haukes Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 91
  • Dank erhalten: 12
  • Karma: 0
ja klar, ganz so hatte ich das auch nicht gemeint. Ich vermute halt, dass ein aufgewertes Strohsubstrat geschmacklich bessere Pilze bringt als ein nicht aufgewertetes Strohsubstrat - Einfluss N-Gehalt (Holz hat höheren N-Gehalt, N-haltige Verbindungen zwischen Lignin und Zellulose, Stroh hat kaum Lignin). Zwischen 10% und 30 % Sublementierung gibts sicherlich nur Unterschiede im Ertrag.. An sonsten hat das Alter der geernteten Pilze einen sehr großen Einfluss auf den Geschmack.

Gruß Hauke
Letzte Änderung: 11 Mai 2014 12:47 von Hauke.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Flümy-Kulturen...Was läuft falsch? 13 Jan 2015 17:09 #4844

  • Sascha
  • Saschas Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 1
Hallo,
wie lange ist den eine Flüssigkultur haltbar? Bei welchen Temperaturen sollte man sie lagern?
Hab eine Flüssigkultur vom Rosenseitling und hab jetz erst mal ein Glas damit beimpft zu Probe.
Wir dem Mycel vom RS im Kühlschrank nicht zu kalt?


Danke Lg Sascha
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Flümy-Kulturen...Was läuft falsch? 13 Jan 2015 23:34 #4849

  • Hauke
  • Haukes Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 91
  • Dank erhalten: 12
  • Karma: 0
Hallo Sascha,

Flüssigkulturen können mehrere Jahre aktiv bleiben. Ich bevorzuge die Lagerung auf Schrägagar. Andere lagern Kulturen auf Substratbrut in Japan Zuchtflaschen, es gibt aber noch etliche andere Möglichkeiten. Normalerweise Lagert man Kulturen im Kühlschrank,der Rosenseitling stirbt bei mir unter 7-8 °C ab - also im Kühlschrank (das kann auch an meinem Stamm gelegen haben). Habe glaube ich mal gelesen, dass Substratbrut von kälteempfindlichen Arten niedrigere Temperaturen verkraftet? Für den Rosenseitling würde ich daher Substratbrut(70% Buchenmehl, 30% Kleie) zur Lagerung bei 10 - 15 °C empfehlen, optimalerweise in einer Japan Zuchtflasche. Man kann auch etwas Getreidebrut unter möglichst sterilen Bedingungen trocknen lassen und dann bei Raumtemperatur lagern.

Gruß Hauke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The following user(s) said Thank You: Sascha

Flümy-Kulturen...Was läuft falsch? 15 Jan 2015 07:40 #4856

  • Sascha
  • Saschas Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 1
Ok danke, aber vieleicht hat noch jemand speziell zum Rosenseitling Flüssigmycel Erfahrungen zur Lagerung und Haltbarkeit. :whistle:

Ich hab die Kultur jetz bei 13 Grad stehen, aber bei demnächst höheren Temperaturen habe ich die da auch nicht mehr.

LG Sascha
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Flümy-Kulturen...Was läuft falsch? 15 Jan 2015 23:21 #4860

  • Frank-20011
  • Frank-20011s Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 367
  • Dank erhalten: 9
  • Karma: 1
Hallo,

hab nur einmal Flümy im Brutschrank! stehen lassen und da war nach 3 Monaten der Ofen aus! War aber eine langsamere Art als die Auster!

@Hauke: du meinst Körner richtig VERtrocknen lassen, und das Mycel lebt, existiert darin weiter, wartet, bis es durch einen Tropfen Wasser, wachgeküsst wird?

Grüße!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The following user(s) said Thank You: Sascha
Ladezeit der Seite: 0.221 Sekunden