×
Hallo liebe Pilzbegeisterte!

Die neue Aktualisierung hat doch mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. Es kann zu Anfangsproblemen kommt, aber es wird zur Zeit noch laufend daran gearbeitet.

Gleich zu Beginn möchte ich mich herzlich für die aufmerksamen Geister bedanken, die den ganzen Mist gelöscht haben. Von nun an können nur mehr registrierte Mitglieder Beiträge schreiben, dies geschah in der Hoffnung das Spam in Zukunft verhindert werden kann.

Nun ist es so weit, mit dem neuen Jahr startet auch das Forum wieder durch. Es wurde einiges überarbeitet, entrümpelt und es wurden neue Erweiterungen installiert.
Durch die Mobiltauglichkeit könnt ihr nun leichter von unterwegs auf das Forum zugreifen und nach Lust und Laune euren Account bearbeiten. Leider kann es dadurch für manche notwendig sein, sich neu anzumelden.

Viel Freude mit dem neuen pilz-kultur Forum!

Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut

6 Jahre 4 Monate her #4115 von Frank-20011
Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut wurde erstellt von Frank-20011
Hallo,

ich hab seit neuestem mit einer seltsamen Kontamination in meinen Körnerbruten, Gläsern wie Beuteln zu kämpfen...längeres Sterilisieren sowie sogar zweimaliges Sterilisieren hat nicht zum Erfolg geführt...ich gahe von einem Bakteium aus, das Getreide wird zwar besiedelt, langsamer ab einem gewissem Punkt...aber dennoch vollständig, es scheint auch gesund weiß zu sein nur ist an gewissen Stellen ein dichterer Wuchs, an der Oberfläche käulige Verdichtungen etc. zu sehen, öffnet man das ganze, durchwachsene Glas nun, dann riecht es zunächst neutral...fängt man jedoch an die Körner mit einer Gabel od. ähnlichen zu zerkrümeln, dann macht sich ein mehr od. weniger fruchtiger, unangenehmer Geruch breit, nix von gewohntem Pilzgeruch....die Körner selbst sind dabei eher matschig, dass kann soweit gehen, dass sie regelrecht Pampe im Innern sind, obwohl äußerlich erstmal Mycelbesiedelt...gesundes neben bef. Glas (zerbröselt) gestellt, sieht man bei dem bef. Glas eigentl. nur matschige Körner, braun, im ges. Glas gewohnte braun/weiße Mischung.

Fällt euch was dazu ein, wäre von vornherein mein Flüssigmycel (gekostet, JA gekostet, es schmeckt wie immer, eklig nach den Zutaten aber nicht nach Gammel) befallen, dann würde ja garnicht erst eine Besiedlung starten...irgendwas am Aufbau der Kulturgefäße hab ich auch nicht verändert, schütteln tu ich schon garnicht mehr...der DDKT läuft wie immer?
Ich stell jetzt mal auf ein anderes Getreide (Bioladen Weizen war das) um obwohl bisheriges wechseln zw. den Sorten, Mischen, versch. Jahrgänge nie solch crasse Ausfallraten bedingten....

Bin etwas ratlos, steig jetzt außerdem von Flümy wieder auf Sporenspritzen um...obwohl ich das schn. Besiedeln mit Flümy schon schätzte!

Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 4 Monate her #4117 von phantom001
phantom001 antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Hallo

Bin absoluter Pilzzucht neuling also falls ich irgend einen Stuß schreibe bitte überlesen ...

Aber vielleicht kann ich ein wenig Denkanstoß liefern ...

Nach deiner Beschreibung würde ich auf Schimmel oder Hefe tippen. (Süßlicher "Fäulnis" Geruch)

Da du das ganze als schmierig beschreibst würde es auf Hefen passen die überziehen alles mit einer schmierigen schicht und lösen dann alles langsam auf konnte das schon öfter bei übergelassenen alten Pferdefutter (Naßfutter) beobachten.

Laut meinen kentnissen gibt es keine Mikroorganismen die Autoklavieren überleben ... dennoch kann es natürlich zu einen "Glücksfall" kommen das doch etwas überlebt.

Da es aber auf all deinen Bruten, Beuteln etc. hast ist das eher unwahrscheinlich ...

Es sei denn es stammt alles aus einen einzigen Autoklavier vorgang bzw wurde alles zusammen autoklaviert und danach erst abgefüllt was ich mal nicht annehme.

Stammt alles aus dem selben Beimpfungsvorgang würde ich sagen das da was schief gelaufen ist wäre am
wahrscheinlichsten ...

Oder schon etwas im Flümy ...

Zum Kosten :) ich nehme mal an das du das Flümy kühl lagerst dadurch stoppst du aber nicht nur das Myzel sondern auch die meisten sonstigen Bakterien und Pilze und es reichen ja teilweise kleinste verunreinigungen ... glaub nicht das man das schmecken kann ...

lg
Patrick

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 4 Monate her #4125 von pilz-kultur
pilz-kultur antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Hi Frank ,


..erstmal...es gibt auch thermoresistente Kontis die das Autoklavieren überleben können..zwar selten ...kommt aber immer wieder vor :unsure: !

Möglicherweise schleppst Du auch einen Konti mit Deinem Mycel herum..unentdeckt...gibt es auch :whistle: !

Grundsätzlich daher : Körnerbruten sind sehr anfällig , sofern es möglich ist würde ich "IMMER" Substratbruten den Vorzug geben !!!!!! ;)

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 4 Monate her #4128 von Frank-20011
Frank-20011 antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Hallo,

das mit dem "rumschleppen" ging mir auch schon durch den Kopf, deshalb ja der Test mit dem kosten/riechen...nicht alles gärt und schäumt, oder grünt gleich...ganz richtig!

Du schlägst also eigentl. das gl. vor was ich schon dachte: A-umsteigen Ausgangstoff f. Körnerbrut und B-umsteigen Impfe
mit (C) dem ab-steigen von der Körnerbrut hab ich mich auch schon herumgeschlagen aber man braucht doch, so man keine Stroh/Holz Zersetzer hat immer eine Aufwertung, die ist ebenso anfällig..oder?

Wie steht das denn eigentlich mit der Anfälligkeit von der (von mir nicht ohne Grund bestellten) Kleie, vergl. mit d. ganzen Korn?
Dürfte sich doch nicht soo viel nehmen?
Früher hab ich mal 'n bissl mit Sojamehl rumgemacht aber das muß ich kompelett steril also kann ich auch Körner....so mein Gedanke!

Naja...ein weites Feld, Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 4 Monate her #4133 von ABMKoch
Das mit dem "kosten" ist nicht wirklich optimal: Zum einen schmeckt man diverse Bakterien nicht, zum anderen gibt es da durchaus auch einige Toxin-produzierende Bakterien, die dir schnell mal eine ausgedehnte Sitzung auf der Toilette bescheren.

Es gibt durchaus sehr hitzetolerante Bakterien (bzw. deren Endosporen), allerdings sind dermaßen thermotolerante Bakterien nicht dazu in der Lage eine mycelartige Struktur zu bilden.

Sterilisier doch mal das Substrat und lass ein Glas zur Kontrolle bei Raumtemperatur stehen. Wenn sich nichts tut, muss die Kontamination beim Beimpfen auftreten oder das FlüMy ist kontaminiert. Ansonsten bietet sich noch folgender Test an um zu gucken, ob bei der Sterilisation alles glatt läuft: Beimpfe das Getreide vor dem Autoklavieren mit einer Natto-Starterkultur (Bacillus subtilis Endosporen). Wenn nach dem Autoklavieren keine schleimige Kontamination auftritt ist die Sterilisation gründlich genug.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 4 Monate her #4139 von Frank-20011
Frank-20011 antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Hallo,

danke für den/die Tipps!

Ich hab nicht gesagt, dass der Fremdling selbst Mycel/ähnliches ausbildet, lediglich, dass es vom gewünschten Pilz überwachsen wird, ohne diesen jedoch zu killen/verdrängen, sie existieren nebeneinander...das Pilzmycel verändert sein Aussehen-am Ende, beim Übertragen auf Fruchtungssubstrat gewinnt der Keim.

So potente Stoffwechselprodukte? Ich hab die drei Tropfen nat. schon immer wieder ausgespuckt...

O.k. danke und Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 3 Monate her #4299 von Frank-20011
Frank-20011 antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Hallo,

hab's ja schon unter "Wolliger Scheidling 2014" angedeutet:
Es scheint zu stimmen: ein Bakterium hat sich in meinen zwei Flaschen Flüssigmycel eingenistet, die neuen Impfgläser mit dem Wolligen Sch. (frische Sporen in Sporenspritzen verarbeitet), auf den alten Getreiden, in dem alten DDKT steril. und nach meinen alten Techniken beimpft sind heute fast durchwachsen und allem Anschein nach gesund,
auch mein Vergleichsglas mit Roggen, unbeimpft bei 27°C war nach 14 Tagen offensichtlich sauber, geruchlos, ohne Schleim, überhandnehmende Feuchtigkeitod. sonstige Merkmale...hätte NIE gedacht, wie sich Bakterien verstecken können, scheinbar keine wahrnehmbaren Stoffwechselaktivitäten an den Tag legen, das eigentl. Mycel, wenn auch schlechter, -erstmal- wachsen lassen um dann hinterher erst recht alles zu versyphen!
Was mir diese Erkenntnis für Arbeit gespart hätte, ich dachte wirklich es läge am Topf, er läßt vermehrt Dampf, an mir od. der neuen Getreidecharge...naja: 1000%ig sicher bin ich noch nicht, die Fallzahl ist zu gering aber es scheint mir schon sehr eindeutig!

Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 3 Monate her #4305 von pilz-kultur
pilz-kultur antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
....ich kann es hier nur nochmals ansprechen , verwendet doch einfach Substratbruten , diese sind weit weniger anfällig gegen Kontis u. darüber hinaus lassen sie sich länger lagern B) !


Gruß
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 3 Monate her #4313 von shroomy
@walter:
Du meinst das substrat im beutel direkt mitn mycel beimpfen?
Denke es wird etwas länger dauern aba dafür weniger konti gefahr?!
BeLLa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 3 Monate her #4314 von pilz-kultur
pilz-kultur antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Ja u. Nein.... B)


Mit Substratbrut ist einfach eine magere Mischung aus zB. Buche u. Kleie gemeint , da wächst zu 95% alles was es an gängigen Zuchtpilzen gibt , Körnerbruten verwende ich nur in Ausnamefällen wenn der Pilz nun wirklich nicht auf Substratbrut wachsen will...sind meist Kompostbewohner wie Champignons...aber auch hier hab ich mit meinem Kompost eine gute Alternative gefunden !

Hab lange Versuche gemacht um einen objektiven Vergleich zu bekommen , Substratbrut funktioniert genau so gut wie Körnerbrut ohne deren Nachteile...Getreidebruten sind auch in der Herstellung aufwendiger u. teurer....ich habs mir jedenfalls abgewöhnt ;) !

Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 3 Monate her - 6 Jahre 3 Monate her #4388 von Frank-20011
Frank-20011 antwortete auf Fremdartige Bakteriensotte in Körnerbrut
Hallo,

aktuell sieht's so aus, dass ich noch zwei Gläser mit Mycel aus den Flümy Glas hab, auch sie wachsen schon wieder so langsam, zeigen aber eigentl. keine Kontamination, auf Agar ist das Mycel auch gekeimt, wächst aber auch dort so langsam....keinerlei Verfärbungen im Agar.

Ich werden den ganzen Kram verwerfen, dumm von mir auf eine Flasche Flümy und die Gläser die ich immer damit beimpfte zu setzen...der verschleierte Konti hat sich eingeschlichen und ich hab mir somit diese Art selbst aus dem Verkehr gezogen, die zwei Gläser Wolliger Scheidling die ich ja mittels zweier Sporenspritzen, (direkt aus dem unsterilen Sporenabdruck, in meiner Küche gemacht), beimpft hatte, sind opti durchwachsen, hab sie heute aus der Brutbox auf den Küchenschrank gestellt, ich meine schon fast Primos zu erkennen, bin aber nciht ganz sicher!

Grüße!

P.S. @ Walter: ich geh ja generell gern den Schritt, OHNE Petris, vom Abdruck (hab da so eine sterilisierbare Konstruktion aus Schraubglas mit Impfport) in die Spritze, in das Getreide und das kann ich ja wohl mit der aufgewerteten Substratmischung NICHT machen?
Dort würden die Sporen wohl nicht keimen?
Mit dem HEPA natürlich...

Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.