G. carnosum oder G. lucidum?

5 Jahre 2 Monate her - 5 Jahre 2 Monate her #7230 von Floo
G. carnosum oder G. lucidum? wurde erstellt von Floo
Hallo Leute,

war heute mit nem Freund Trompeten pflücken und plötzlich hörte ich einen Freudenschrei. An der Stelle angekommen staunte ich nicht schlecht, als dort wirklich ein gestielter Lackporling mitten aus dem Weg wuchs.
Ich denke es ist der carnosum, eure Meinung dazu hätt mich allerdings auch noch interessiert. Anhand des Substrates ist es nicht wirklich zu sagen, weil in Reichweite Rotbuche, Weißtanne, Fichte und Birne wuchsen.








Weiters gab es an Klonmaterial noch den Rötlichen Gallerttrichter und schöne Stockschwämmchen, dort muss ich allerdings nochmal hingehen, wenn noch frischere Fruchtkörper drauf sind




Beste Grüße

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: pilz-kultur, geer, Sporulator

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 2 Monate her - 5 Jahre 2 Monate her #7231 von Sporulator
Sporulator antwortete auf G. carnosum oder G. lucidum?
Hallo Floo

Für mich ist Ganoderma carnsoum eine Varietät von Ganoderma lucidum die daran zu erkennen ist,
dass sie ausschliesslich auf Weisstanne wächst.

Bin mal gespannt, was aus dem rötlichen Gallerttrichter wird.
Nach meinen Erfahrungen sind die nicht ganz einfach zu klonen, weil ziemlich dünnfleischig
und oft stark mit Hefen und Bakterien kontaminiert.

Der rötliche Gallertrichter ist geradezu verrückt nach Basen. Wenn du Kalziumcarbonat und Magnesiumsulfat
zum Agar bzw. zum Substrat hinzugibst, steigert das die Wachstumsgeschwindigkeit des Myzels gewaltig.

Gruß
Gerhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 2 Monate her #7239 von Floo
Floo antwortete auf G. carnosum oder G. lucidum?
Hallo Gerhard,

also ich hab nach weiteren Recherchen zu dem Thema beschlossen, dass es mir auf die schnelle sowieso nicht möglich sein wird auf die Frage nach der genauen Art/Varietät eine Antwort zu finden. Mal sehen ob ich im Anbau einen Unterschied merke, auch wenn das natürlich auch keine genaueren Aussagen zulässt. Die unterschiedlichen Wachstumseigenschaften verschiedener Individuen einer Art unter Laborbedingungen sind mir seit der Intensivierung meiner Stockschwämmchenversuche ausreichend bekannt :lol:

Aber ist ja egal... Hautsache ein Fund und Klon von nem regionalen Exemplar aus dem G. lucidum-Komplex


Beim Gallerttrichter bin ich auch schon gespannt. Hab mal einige Petris (Hafer-Dextrose hatte ich noch, Zusätze werde ich dann beim überimpfen versuchen) angesetzt, was draus wird sollte sich die nächsten Tage zeigen. Die größten Hoffnungen habe ich für die Gewebeteilchen die ich aus dem oberen Drittel der Fruchtkörper entnommen habe, dort wo die Außenwände der Fruchtkörper zumindest halbwegs kompakt zusammengewachsen sind. Im unteren Teil haben es Kontaminationen sicher deutlich leichter in das Zwischengewebe einzudringen.


Im großen und ganzen war das heute auf jeden Fall eine der beschissensten Klonaktionen die ich jemals gemacht habe. Erst die schleimigen Gallerttrichter, und dann noch mit dem Skalpell das holzige Fruchtfleisch des Lackporlings bearbeiten. Ich musste nach fast jeder Petri ne neue Klinge verwenden.

Da machen Stockschwämmchen, und Samtfußrübling im Vergleich mehr Spaß :sick:

Beste Grüße
Flo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.