×
Hallo liebe Pilzbegeisterte!

Die neue Aktualisierung hat doch mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. Es kann zu Anfangsproblemen kommt, aber es wird zur Zeit noch laufend daran gearbeitet.

Gleich zu Beginn möchte ich mich herzlich für die aufmerksamen Geister bedanken, die den ganzen Mist gelöscht haben. Von nun an können nur mehr registrierte Mitglieder Beiträge schreiben, dies geschah in der Hoffnung das Spam in Zukunft verhindert werden kann.

Nun ist es so weit, mit dem neuen Jahr startet auch das Forum wieder durch. Es wurde einiges überarbeitet, entrümpelt und es wurden neue Erweiterungen installiert.
Durch die Mobiltauglichkeit könnt ihr nun leichter von unterwegs auf das Forum zugreifen und nach Lust und Laune euren Account bearbeiten. Leider kann es dadurch für manche notwendig sein, sich neu anzumelden.

Viel Freude mit dem neuen pilz-kultur Forum!

TRÜFFELANBAU - TRÜFFEÖARTEN

8 Monate 1 Tag her #9665 von trüffelhang.at
TRÜFFELANBAU - TRÜFFEÖARTEN wurde erstellt von trüffelhang.at
Trüffelanbau:

Die Kultivierung des teuersten Pilzes, dem Albatrüffel, auch Weiße Trüffel genannt, ist bis jetzt noch nicht gelungen und steckt im Experimentierstadium und kommt nur in der Wildnis vor, daher wird dieser nach wie vor in den Trüffelwäldern mit Trüffelhunden gesucht. Weltberühmt ist die Region bei Alba (Nordwestitalien) wo auch jedes Jahr der bekannte Trüffelmarkt stattfindet, wo dann die größten Trüffel der Saison prämiert und versteigert werden.

Bekannt wurde die Stadt Mitte der 1950er durch den Hotellier Giacomo Morra , der Prominente wie z.B. Winston Churchill nach Alba einlud um sie mit den größten Trüffelknollen zu beschenken, die in Italien gefunden wurden.

Der Trüffelpilz (das unterirdische Pilzgeflecht), auch Myzel genannt, geht eine symbiotische Verbindung mit ihrer Wirtspflanze ein. Der Pilz versorgt den Wirtsbaum mit reichlich Wasser und Nährstoffe, dafür gibt der Baum dem Trüffel Kohlenhydrate (Zucker und andere Photosynthese-Produkte). Dies produziert der Wirt über sein Laub mittels Photosynthese. Die Wirtspflanzen werden als Keimling mit Trüffelsporen an dessen Wurzeln geimpft. Denn ohne die Symbiose mit einem Pilz könnte der Baum nicht so viele nötigen Nährstoffe aus der Erde aufnehmen.

Näheres auf: www.truffelhang.at/trüffelanbau

Hier seht ihr die wichtigsten Speise Trüffelarten:


Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum