×
Hallo liebe Pilzbegeisterte!

Die neue Aktualisierung hat doch mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. Es kann zu Anfangsproblemen kommt, aber es wird zur Zeit noch laufend daran gearbeitet.

Gleich zu Beginn möchte ich mich herzlich für die aufmerksamen Geister bedanken, die den ganzen Mist gelöscht haben. Von nun an können nur mehr registrierte Mitglieder Beiträge schreiben, dies geschah in der Hoffnung das Spam in Zukunft verhindert werden kann.

Nun ist es so weit, mit dem neuen Jahr startet auch das Forum wieder durch. Es wurde einiges überarbeitet, entrümpelt und es wurden neue Erweiterungen installiert.
Durch die Mobiltauglichkeit könnt ihr nun leichter von unterwegs auf das Forum zugreifen und nach Lust und Laune euren Account bearbeiten. Leider kann es dadurch für manche notwendig sein, sich neu anzumelden.

Viel Freude mit dem neuen pilz-kultur Forum!

Austern auf gebrühtem Stroh - Erstversuch!

7 Jahre 3 Monate her #1795 von stinkmorchel
Austern auf gebrühtem Stroh - Erstversuch! wurde erstellt von stinkmorchel
Hallo Leute!

Möchte euch Bilder meiner Erstkultur von Pleurotus Ostreatus vorzeigen.
Zum Einsatz kam eine gekaufte Bio-Roggenbrut aus Sachsen,
lt. Angabe des Herstellers ein Wildfund aus der Nachbarschaft.
Angelieferte Qualität war offensichtlich sehr frisch.
Der sehr aromatische Duft erinnerte mich an Trüffel.
Als Substrat 50% (fein)gehächseltes Biostroh,
50% Strohpellets (Nagereinstreu aus dem Landmarkt)
mit kochendem (!) Wasser überbrüht und untergetaucht.
Nach 20 Stunden abgegossen bzw. ausgedrückt und am 13.Oktober
mit hohem Brutanteil abgefüllt in LDPE-Schlauch, ca. 50-60 cm lang.
Nur kleine Luftlöcher gepiekt und eingebrütet bei zuerst 25°C, später 20°C und 85% Feuchte.
Luftaustausch alle 3 Stunden.

Nach 3 Wochen die besten beiden Kulturen nach draußen gebracht.
Eine Kultur ganz aus der Pelle geschnitten und auf ein Coco-Perlit-Bett gelegt,
die andere Kultur halb geöffnet und in einen Eimer mit reinem Perlit gestellt.
Temperatur 6°C - 12°C, Feuchte 60-90%.
Weil wir geglaubt hatten, die ganzen Säcke viel zu feucht abgefüllt zu haben,
blieb das Bett komplett trocken!
(Während der Brutphase hatten sich unter der Folie regelrechte Pfützchen gebildet,
die sämtlichst einzeln per Spritze mit Kanüle abgesaugt wurden –
was tut man nicht alles für seine ersten Pilzchen......)
Primordienbildung extrem zackig, nach 3 Tagen erste Pickelchen...


Erste FK weitere 6 Tage später, dann alles nach drinnen gebracht,





20°C - aber nur 50% Feuchte (das sollte sich später noch rächen...)





Jetzt die anderen 5 Säcke ins Freie gebracht und zur Fruchteinleitung aufgehängt...
Jeweils 10-15 Fruchtungsfenster in die Folie geschnitzt- ca 15 cm² groß,
Temperatur inzwischen nur noch 5°-10°C, Feuchte 70%-95%.
Auch hier schnelle Primordienbildung mit zügiger Fruchtbildung.
Trotz sinkender Temperaturen (inzwischen seit gestern erster Frost)
etwas feuchte aber sonst sehr gesund wirkende FK, inzwischen sind die Büschel handballgroß....









Was würdet Ihr sagen? Reinholen oder abernten? Oder beides - und den 2.Flush drinnen?
Habe im Haus ein kleines Zelt errichtet, in dem ich Tempertaur/Feuchte/Luftaustausch
halbwegs steuern kann.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1800 von pilz-kultur
He Ulli , dass sieht alles klasse aus !!!! :cheer: - Gratuliere !

Zum letzten Bild , also ich würde die Pilze jetzt runter machen , die reifen sowieso, falls Du sie im Kühlschrank lagern solltest , nach !

Wenn es ein einheimischer Wildklon ist , stehen die Chancen "Draussen" eigentlich ganz gut....ausser der Winter kracht voll herein :dry: ...bei uns soll es Montag den ersten Schnee geben :ohmy: !

Bei Frost natürlich ins Haus holen....aber da ist es oft , wie Du schon bemerkt hast , nicht ganz einfach auf die richtige LF zu kommen !

So ein kleines Pilzzucht-Zelt ist natürlich eine feine Sache...befürchte aber trotzdem , dass es mit der Frischluftzufuhr problematisch wird....gerade Austern-Seitlinge reagieren sehr sensibel auf CO2....drück Dir jedenfalls die Daumen ;) !

Lass sie Dir(Euch) schmecken :) !

Gruß
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1804 von stinkmorchel
Danke Walter, bin stolz wie Bolle....keine Kontis bisher, war wohl aber bei der hohen Brutrate
auch kaum zu erwarten. Eigentlich waren die Säcke bereits nach 10 Tagen Einbrützeit startklar,
aber wir waren nicht sicher, und so sind die Kulturen wohl regelrecht überbrütet...
Bei der Methode mit den Fenstern im Beutel und den tiefen Temperaturen zur Primo- und FK-Bildung
scheint das aber gut zu klappen...

Habe aber doch noch eine Frage: Die 2 abgeernteten Säcke tauchen (und wieder kaltstellen)
oder reicht mehrfaches sattes einsprühen? Habe das Gefühl, es könnte noch ne 2. Welle kommen.

Beim nächsten Durchgang (wieder Austern + Flamingos) haben wir die verschiedenen Strohfraktionen
vor dem Abfüllen beimpft und gemischt, sieht gut aus.... Die Rose knallt 12 Tage nach Beimpfung
die ersten FK raus - Fotos folgen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her - 7 Jahre 3 Monate her #1805 von Fugi501
tolle bilder ulli die für sich sprechen.:woohoo: :woohoo:

machen mir richtig lust auf die austern.
dieser tolle pilz sieht nicht nur obtisch gut aus, sonder er schmeckt auch noch köstlich wie ich finde.B)

die sache mit frischem stroh ist denk ich die beste methode wenn man schnell was ernten will. (beweisen ja deine bilder.);)
die großen zuchtbetriebe verwenden auch nur stroh der vorher pasteurisiert und beimpft wird.

zu deiner letzten frage kann ich dir sagen dass es mir bis jetzt nicht unter die ohren gekommen ist dass jemand seine austernbeutel taucht. kenne es eigentlich nur vom shiitake.
das stroh speichert denk ich auch genug wasser. du kannst auf alle fälle mehrere erntewellen erwarten.;)

mfg
oliver

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her - 7 Jahre 3 Monate her #1808 von pilz-kultur
Hallo Ulli ,

also wenn Du den Folienschlauch hoffentlich nicht vom Substrat entfernt hast brauchst Du weder tauchen noch sprühen ....uuuuund Du kannst sicher noch mit 2-3 Wellen rechnen :cheer:....hat ja mein Moderator Oliver ;) schon richtig geschrieben !

Möglicherweise wäre es ganz schlau dann ein paar neue Fruchtungslöcher zu machen...scheint aber auch ohne zu funktionieren..siehe hier..

www.pilz-kultur.at/joomla1/index.php?opt...tart=6&Itemid=0#1446

Von der Austernkultur hatte ich mittlerweile 4 Wellen...u. alles aus den ursprünglich angebrachten Löchern !

....und ja , der Rosarote ist der echte Hammer...da kann man eigentlich gar nichts falsch machen :lol: !

Dran bleiben...

LG Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1810 von stinkmorchel
Danke, Ihr Super-Moderatoren! Die Kulturen mit noch intaktem Beutel reiße ich natürlich nicht auf,

ging mir jetzt mehr um die beiden schon abgeernteten. Habe das Coco-Perlit-Gemisch,

auf dem eine der ausgewickelten Kulturen liegt, gründlich nachbefeuchtet und dabei festgestellt,

daß der Pilz ins Cocos eingewachsen ist. Spannend!

Habe bei der (neueren) Substratmischung für die Rose auch etwas trockenes Perlit eingebracht,

quasi als Feuchteregulator und um eine bessere Durchlüftung zu erreichen.

Alles mehr so intuitiv, ohne wirkliche Ahnung.

Durchwachszeit gegenüber dem Vordurchgang ist aber erheblich schneller, kann aber auch daran liegen,

daß dieser doch viel zu naß angesetzt wurde. Muß wohl doch in einen vernünftigen Feuchtemesser investieren....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1811 von pilz-kultur
Hallo Ulli ,

Strohkulturen nachträglich feucht zu halten ist insofern problematisch , da die Getreidehalme von Natur aus eine natürliche , Wasser abweisende Wachsschicht besitzen damit die Halme bei Regen nicht einfach wegknicken !

Dazu noch eingetrocknetes Mycel an der Oberfläche :dry: ......lege einfach etwas Küchenkrepp auf die Kulturen u. halte die feucht...so hält sich der Aufwand etwas in Grenzen...aber besser die Kulturen immer eingepackt lassen ;) !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1814 von stinkmorchel
Ok-Küchenkrepp klingt gut, werde weiter berichten! Gruß Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1824 von stinkmorchel
Musste doch alles reinholen, wir hatten hier Frost.....

Hat der Qualität nicht gutgetan, siehe Bild...

wollten hier aber auch sehen, wie sich das Ganze bei Wärme weiterentwickelt.

Leider stieg die Sporenlast innerhalb 4 Tagen dramatisch. Inzwischen alles abgerupft.

Exemplare, die zur Fruchtung nur draussen waren, schmeckten erheblich besser!!

Merke auch so langsam, daß die Auster es gern etwas kühler mag.


Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 3 Monate her #1825 von Fugi501
hi ulli,

dass die austern keine wärme mögen habe ich selbst auch festellen müssen.

sie wachsen zwar, werden aber helle, dünnfleischiger, trockener und haben keinen guten geschmack.:dry:

siehe dazu den beitrag. www.pilz-kultur.at/joomla1/index.php?opt...=23&id=1293&Itemid=0

gruß
oliver

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.