Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz??

Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz?? 16 Sep 2014 15:09 #3808

  • Sporulator
  • Sporulators Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 713
  • Dank erhalten: 191
  • Karma: 9
Hallo Leute

In der Pilzliteratur wird der Trompetenpfifferling als Mykorrhizapilz klassifiziert.

Ich finde jedoch mit schöner Regelmässigkeit Fruchtkörper, die auf herumliegendem Holz fruchten
und auch wenn ich das Holz umdrehe, sehe ich kein Myzel das mit dem Erdboden verbunden ist.

Langsam kommen mir Zweifel, ob Craterellus tubaeformis wirklich ein AUSSCHLIESSLICHER Mykorrhizapilz ist,
und nicht vielleicht eher ein fakultativer Mykorrhizapilz.

Auch in amerikanischen Foren gibt es Leute, die Zweifel haben.
Ein Mitglied einer amerikanischen Website schreibt zum Beispiel:
"Ich werde meinen Hut fressen, falls dies ein ausschliesslicher Mykorrhizapilz ist." :blink:

Da der Trompetenpfifferling dieses Jahr sehr häufig ist, wären vielleicht einige Versuche auf Agar angesagt... ;)

Gruss
Gerhard

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

bilder uploaden


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

bild upload


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

kostenlos bilder hochladen
Letzte Änderung: 17 Sep 2014 08:39 von Sporulator.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz?? 16 Sep 2014 17:46 #3812

  • pilz-kultur
  • pilz-kulturs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 2341
  • Dank erhalten: 288
  • Karma: 25
Hallo Gerhard ,

exakt die selben Beobachtungen konnte ich das letzte Mal im Wald auch machen , teilweise 50-60 Stück an FK auf Baumstümpfen....aber nicht nur Leistlinge sondern auch Täublinge(Russula) wo 5-6 FK direkt aus verrotteten Baumstümpfen wuchsen !

Do-Fr bin ich wieder im Hauswald u. werde die Kamera diesmal mitnehmen , letzte Tour war ich nur mit Korb u. Messer bewaffnet !

Unbestritten ist das ein Extremjahr für Leistlinge , 4 Arten unmittelbar auf kleinsten Raum gefunden :lol: !

Gruß
Walter
We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz?? 16 Sep 2014 18:06 #3813

  • Sporulator
  • Sporulators Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 713
  • Dank erhalten: 191
  • Karma: 9
Hallo Walter

Habe gerade unter dem Mikroskop einige Myzelfäden abgezupft und auf Hafer-Agar übertragen.

Bin wirklich gespannt, ob da was wachsen wird...ausser Kontaminationen... :dry:

Gruss
Gerhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz?? 16 Sep 2014 18:26 #3814

  • Hasenbovist
  • Hasenbovists Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 8
  • Karma: 0
Hallo Walter, Hallo Gerhard!

Ich finde tubaeformis auch regelmäßig an Baumstümpfen oder morschen Ästen. Aber auch Hexenröhrlinge und va Maronen sollten Symbionten sein und wachsen bei mir oft an Stümpfen.

Neulich hatte ich sogar ne Leccinum spec. auf altem Holz:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Meint ihr nicht dass sich das Mycel vom Partner bis ins Holz vorgearbeitet hat?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz?? 16 Sep 2014 18:43 #3816

  • pilz-kultur
  • pilz-kulturs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 2341
  • Dank erhalten: 288
  • Karma: 25
Meint ihr nicht dass sich das Mycel vom Partner bis ins Holz vorgearbeitet hat?

Da hast Du sicher recht ,Deine Leccinum , Russula etc. werden wohl so gewachsen sein !

Aber gerade bei den Leistlingen war es zumindest bei mir im Wald doch stark auffällig : Herbsttrompete , Grauer Leistling u. Goldstieliger zu 99% Bodenfunde.......nur der Trompetenpfifferling wuchs auffallend stark/häufig fast überwiegend auf vermorschten Holzresten...mal sehen was Gerhard an Mycel rauskitzeln kann....Versuch macht kluch ;) !

Werde auch paar Exemplare sammeln u. denen mit 11er Klinge zu Leibe rücken :) !

LG
Walter
We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Der Trompetenpfifferling - ein Mykorrhizapilz?? 16 Sep 2014 19:02 #3818

  • Sporulator
  • Sporulators Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 713
  • Dank erhalten: 191
  • Karma: 9
Hasenbovist schrieb:
Hallo Walter, Hallo Gerhard!

Ich finde tubaeformis auch regelmäßig an Baumstümpfen oder morschen Ästen. Aber auch Hexenröhrlinge und va Maronen sollten Symbionten sein und wachsen bei mir oft an Stümpfen.

Neulich hatte ich sogar ne Leccinum spec. auf altem Holz:

Meint ihr nicht dass sich das Mycel vom Partner bis ins Holz vorgearbeitet hat?

Bin völlig deiner Meinung; das Myzel wächst vom Boden durch die morschen Baumstümpfe und fruchtet auf der Oberfläche.

Aber den Craterellus tubaeformis finde ich oft auf völlig isolierten Ästen und Holzkeilen und es ist kein Myzel sichtbar,
welches die Holzstücke mit dem Boden verbindet.

Wie auch immer, warten wir ab was die Versuche auf Agar ergeben werden.
Vielleicht ist es wie schon erwähnt ein fakultativer Mykorrhizapilz. Er kann mit Fichten eine Symbiose eingehen, aber er muss nicht.

Gruss
Gerhard
Letzte Änderung: 16 Sep 2014 19:03 von Sporulator.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.201 Sekunden