Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: DIY Kühlzelt für Balkon und Terasse

DIY Kühlzelt für Balkon und Terasse 06 Sep 2018 13:19 #8645

  • Pilzkopp
  • Pilzkopps Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
Nachdem ich bisher hier nur gelesen habe, hier nun mein erster Beitrag. Daher erst einmal ein nettes "Moin moin" aus dem Norden Deutschlands :)

Bei uns herschen derzeit ca. 26°C mit 30-40% Luftfeuchte. Also besch****** Klima für meinen KS, welcher gerade jetzt entschlossen hat, zu fruchten. Badezimmer ist bei mir dunkel (kein Tageslicht), eher trocken und viel zu eng für die Pilzzucht. Daher passiert die Action auf dem Balkon.

Was braucht man also, um den Pilzen ein gutes Klima zu ermöglichen?
- Wäscheständer (ca. 10€ oder aus dem Haushalt entwenden)
- (Altes) Badetuch / Strandlaken
- Eimer

Der Wäscheständer wird nun aufgestellt, dass Handtuch so aufgehängt, dass es auf dem Boden aufliegt und nur einen Spalt offen lässt. Eine Seite des Handtuchs wird in den Eimer gehängt und dieser wird mit Wasser befüllt. Darauf achten, dass der Substratblock nicht das Handtuch berührt (Bakterien).

Eintretender Effekt: Die Verdunstung erzeugt kühle, sehr feuchte Luft, welche absinkt (zum Substratblock hin) und dabei Frischluft durch den Spalt zieht. In meinem Fall erzielt dies eine Temperatur von unter 20°C in direkter Nachmittagssonne (Substrat, Luft & Boden). Durch den Spalt kommt auch ausreichend Frischluft hinein.

Aufwand:
- Aufbau ~2 Minuten
- Wasser erneuern, Handtuch gegebenenfalls überbrühen (falls muffig) ~ 2-5 Minuten/Tag

Effekt:
- Kühle Luft
- Feuchte Luft
- Schattige, aber beleuchtete Verhältnisse
=> beste Pilzernte auch bei warmem Wetter und ohne Garten

Habt ihr andere erprobte Methoden?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Teresa Martins chose Howtowriteahook Corp 14 Feb 2019 15:56 #8857

Hello, it’s Teresa here!
I work as an academic writer and have created this content with the intent of changing your life for the better. I started honing my writing abilities in college. I learned that my fellow students needed writing help—and they were willing to pay for it. The money was enough to help pay my tuition for my first semester of college.
Ever since school, I have continued to work as an academic writer. I was hired by a writing service based in the United Kingdom. Since then, the essays that I have created have been sold around Europe and the United States.
In my line of work, I have become accustomed to hearing, “Teresa, can you help me meet my writing assignment deadline?” I know that I can save their time.

Academic Writer – Teresa – [howtowriteahook.com/]Howtowriteahook[/url] Corp
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.274 Sekunden