Kräuterseitlinge, Sortentest und meine Beobachtungen dazu

7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #2864 von Pilzonkel
Hallo Pilzzüchter und die es werden wollen.
Mittlerweile habe ich 3 Stämme vom Kräuterseitling, die ich natürlich nicht alle erhalten möchte.
Das Substrat ist für alle gleich (versteht sich ja) und besteht aus Buchenspäne, 20%Kleie etwas Kalk und etwas Puderzucker.
Die zweite Mischung ist fast gleich außer das ich etwas weniger Späne dafür aber etwas Stroh mit zugegeben habe.
Substrat natürlich steril und am 28/29.12. 2013 beimpft.
Also alle 3 gemeinsam angesetzt und schauen wer gewinnt!

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Mein erster Stamm, noch aus Anfangszeiten meiner Zuchtversuche von einen Ebay Impfdübel selektiert.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Der zweite Stamm ist ein Kaufhallen klon aus Asien(in der Schüssel ein paar von den zickigen Igeln).

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Der dritte und letzte Stamm ist ein Urlaubsmitbringsel aus Italien, angeblich ein Wildfund?
Genaue angaben kann ich dazu aber leider nicht machen, nur so viel es war ein riesen Fruchtkörper den ich dazu mal klonte untypisch für einen Kaufhallenpilz???
Alle Blöcke haben den selben Fruchtungsort.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Also müssten Luftfeuchte und Co2 Werte in etwa gleich sein.
Die Fruchtung der einzelnen Stämme erfolgte in der gleichen Reihenfolge wie ich sie euch vorstellte, wobei der erste Klon vor 14 Tagen geerntet wurde der zweite letzte Woche und das Foto vom dritten von heute ist.
Auffallend sind für mich die unterschiedlich großen Hüte der ersten beiden klone. Also doch nicht unbedingt CO2 abhängig sondern schon eine Zucht auslese, da gerade in Asien fette Stiele und kleine Kappen bevorzugt werden.
Ich bin davon aber nicht der Freund, Klon 2 wird definitiv nicht erhalten!
Weiterhin viel mir auf das die Blöcke mit der Strohzugabe später fruchteten, ob das nun ein Zufall ist kann ich nicht beantworten?
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #2865 von pilz-kultur
Hii Matthias ,

schöner Test :woohoo: !

Hast Du das Ganze breiter angelegt , also mehrere Kulturen je Sorte u. Substrat , dass würde dem ganzen Versuch sicher mehr Aussagekraft geben ?

Jedenfalls mag der KS richtig fette Mischungen , da ist auch die verspätete Fruchtung mit höheren Strohanteil mehr als plausibel ;) .

Musste mich ja auch sehr intensiv mit dem KS beschäftigen (Firma B) )da ist mir eines aufgefallen , ein sehr spezielles Detail , diese Hutwarzen sind Dir sicher nicht unbekannt , die habe ich bisher nur bei europäischen Stämmen beobachten können...aber noch nie bei Asiatischen B) !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2866 von Pilzonkel
Hi Walter
Pro Sorte oder besser Stamm 2 Blöcke, damit noch Platz für andere Sorten ist!
Mit der fetten Mischung klinkt mir plausiebel, hatte schon unsteril Versuche gemacht mit nehr oder weniger Erfolg.
Art 1 brachte dabei schon schöne Pilze, mit dünnen Stielen und schönen Kappen und Art 3 brachte wenige Pilze mit riesen Kappen so schwer das sie vom Block abbrachen.

Das mit den Warzen ist mir noch gar nicht so aufgefallen oder besser nie beachtet worden, aber wo du es schreibst es stimmt.
Da ist es die Frage wie viele Arten unter den Begriff Kräuterseitling zusammen gefaßt werden, eryngii scheint da nur ein Sammelbegriff zu sein??????
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2870 von pilz-kultur
Hi Matthias ,


ja die liebe Platznot...wer leidet nicht darunterh :pinch: ...aber bei zwei Blöcken je Stamm ist die Aussagekraft halt doch eingeschränkt ;) ...aber immerhin ein Anhaltspunkt !!!

KS Stämme gibt es mittlerweile wie Sand am Meer...nach neusten Stand werden Pl. ferulae u. nebrodiensis nur mehr als Varietäten von erygii angesehen u. haben keinen Artrang mehr...aber die Mykologie ist ja sehr veränderlich...vielleicht ändert sich das ja wieder .......:whistle:

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #2871 von Pilzonkel
Hallo Walter
Es gibt wohl zig Sorten die unter erygii zusammen gefaßt werden, allein in Europa gibt es über 10 Wildsorten.
Feruale scheint dabei gar nicht so selten vor zu kommen allerdings sollte man da keinen weißen Hüte erwarten.
Nebrodensis ist da schon etwas heikler, der kommt Weltweit nur in einer kleinen Fundregion auf Sizilien vor und ist dort vom aussterben bedroht.
Laut meines Wissens steht er unter Artenschutz und einfuhr und Handel mit dieser Sorte sind Verboten.
Da das was wir haben auch als Funcia di basilicu bezeichnet wird hat es meiner Vermutung nach nichts mit dem richtigen nebrodensis zu tun, ansonsten dürfte er auch nicht als Mycel verkauft werden( Zollinfo) und das Risiko geht wohl kaum ein Händler ein.
Übrigens gibt es da noch eine Pleurotusart die auf der roten Liste steht und nicht nach Europa eingeführt werden darf.
Gruß Matthias
Nachtrag, da ich zur Zeit außer Gefecht gesetzt bin habe ich mal noch was dazu heraus gefunden, die im Handel befindlichen Pilze bzw. Zuchtstämme des sogenannten nebrodensis scheinen aus China aus der Gegend von Xinjiang zu sein.
Großes ? weil der ja eigentlich nur auf Kalkböden im Nördlichen Sizilien vorkommen soll.
Hier kommt mein Satz vom Anfang wieder rein, wer weiß was alles ein Kräuterseitling sein kann.
Ist mal schön darüber zu diskutieren, aber ein Zuchterfolg übertrifft alles:evil:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2877 von pilz-kultur
Hi Matthias ,

Eryngii-Funde gibt es sogar bei uns , zB. im wärmebegünstigten Burgenland :woohoo: , denke eigentlich im gesamten Mittelmeerraum sollte er vetreten sein , Funde gibt es da aus Spanien u. Portugal !

Zu Nebrodiensis : Sollte der wirklich geschützt sein ist natürlich der Handel mit Wildpilzen eine klare Sache - Verboten-Zollbestimmungen !

Sollte darunter auch Mycel fallen fände ich das traurig u. auch ausgesprochen konterproduktiv , da wir Pilzzüchter ja solch seltene Sachen am Leben erhalten :) !

Ein Bekannter von mir züchtet den u. schwärmt total über den guten Geschmack !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2880 von Pilzonkel
Hallo Walter
Das was wir als nebrodensis haben scheint mit großer Warscheinlichkeit aus China zu stammen.
Jedenfalls, wenn man Hinweiße zur Herkunft des Zuchtmycels findet dann nur von dort.

Wiki schreibt:
Pleurotus nebrodensis, gemeinhin als Funcia di basilicu bekannt ist ein Pilz , die von der erklärt wurde IUCN als vom Aussterben bedroht im Jahr 2006. [1] Dieser Pilz wächst nur auf Kalkstein im Norden Siziliens in Verbindung mit Cachrys ferulacea

Cachrys ferulacea, besser bekannt als Allgemeiner Basilisk genannt, ist eine mehrjährige Pflanze gefunden in das Mittelmeer und in Italien in den zentralen und südlichen Regionen.

Ich lese hieraus, nebrodensis wächst nur auf Cachrys ferulacea und nur in Verbindung mit Kalkstein. Übrigens, Cachrys ferulacea soll ja auch nur im Mittelmeerraum vorkommen.
Also wie kommt die Art nach China in die Region Xinjiang ich meine als Wildvorkommen?

Also ich bin echt der Meinung, wir haben da eine Sorte mit einen Namen aber wissen doch micht wie er richtig heißt. Wichtiger ist mir aber diese Sorte Erfolreich zu züchten!
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2883 von pilz-kultur

Pilzonkel schrieb:
Also ich bin echt der Meinung, wir haben da eine Sorte mit einen Namen aber wissen doch micht wie er richtig heißt. Wichtiger ist mir aber diese Sorte Erfolreich zu züchten!


Hi Matthias ,

den Satz unterschreibe ich ;) !

Die Gattung Pleurotus erscheint auf den ersten Blick ziemlich einfach u. klar....aber gerade hier tummeln sich jede Menge Fehlbestimmungen - Interpretationen - Irrtümer u. auch jede Menge falsch deklarierte Kulturen :side: !

Paar Beispiele.....Pl. cornucopiae versus Pl. citrinopileatus , der ganze Komplex um die Rosa Seitlinge Pl. djamor - Pl. salmoneo stramineus , weiter geht es mit dem Ulmenseitling , hier sind wahrscheinlich mehr als 90% der angebotenen Kulturen irgendwelche 08/15 Seitlinge von ostreatus und/oder pulmonarius !

Besagter Ulmenseitling ist eigentlich Hypsizygus ulmarius u. der wird wiederum mit Hyps. tessulatus in einen Topf geworfen :huh: obwohl beide unterschiedliche Arten sind u. auch nicht im entferntesten Seitlingen ähnlich sehen !

Pleurotus pulmonarius vers. Pl. sajor caju usw...usw. :lol:

Pholiota nameko/Nameko o. Jap. Stockschwämmchen wird werbemäßig kurzerhand zum Toskanapilz umgetauft , solche Fantasie/Kunstnamen sind natürlich strikt abzulehenen , bringen sie doch nichts ausser entgültige Verwirrung :dry: !

Zurück zu den Kräuterseitlingen , da kann ich jetzt nur spekulieren , China ist ja ein großes Land u. bietet daher klimatisch so ziemlich alles , von Steppen/Wüsten bis tropisch u. subtropische Gebiete , wäre also durchaus denkbar , dass hier auch nebrodiensis vorkommt ;) Ob er jetzt wirklich strikt an Cachrys ferulacea gebunden ist ??????

Letzendlich ist es ja kein Mykorrhizapilz sonst könnten wir in nicht auf Buche o. Eiche , Stroh züchten , daher wäre es für mich denkbar dass er auch andere Doldenblütler auf dem Speiseplan hat wenn nichts anderes da ist !

Letztendlich alles pure Spekulation....vielleicht haben die Chinesen auch bloß eine europäische Reinkulturenbank beehrt u. den Stamm weiter entwickelt :blink: ......

Wurscht :cheer: ..wir Züchter werden die Sache schon klären !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2885 von Pilzonkel
Hallo Walter
Deinen ganzen Ausführungen muss ich voll zustimmen.
In der alten Welt scheint nur der Gewinn eine Rolle zu spielen, da will man mit Phantasienamen den umsatz steigern und Sortenreinheit spielt dabei wohl kaum die Rolle.
An sich habe ich da noch nicht mal das Problem wenn Sortennamen erfunden werden nur sollte dahinter schon die richtige Botanische Bezeichnung stehen.

Da scheinen die großen Züchter aus Übersee ganz anders ran zu gehen. Da sind djamor und salmoneo stramineus zwei Arten von Pleurotus, kann ein jeder bei Aloha selbst nachschauen. Selbst wenn die sehr teuer ihre Kulturen verkaufen so sind die mit ihrer rießen Genbank allen mir bekannten Europäischen Züchtern weit vorraus.
Auch ihre bemühungen stetig neue Stämme ihrer Sammlung hinzuzufügen Zeugen von dem hohen Interresse dieser Firma.
Passend dazu viel mir auch auf, das in Übersee nicht so viel Geheimnisskrämerei gemacht wird. Da wird viel offener über alles berichtet, ja selbst über Substratzusammensetzungen wird mehr und Sinnvoller im Netz geschrieben.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 7 Monate her #2886 von Pilzonkel
Hallo nochmal.
Die 2 Welle ist so weit.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Stamm Nr.1, vollkommen vom Beutel befreit.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


und Stamm Nr.2, Beutel nur geöffnet.
Bei diesen zwei Stämmen ging es doch sehr schnell mit der 2 Welle, ich hätte es bald übersehen.
Noch eine Welle erwarte ich nicht.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.