×
Hallo liebe Pilzbegeisterte!

Die neue Aktualisierung hat doch mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. Es kann zu Anfangsproblemen kommt, aber es wird zur Zeit noch laufend daran gearbeitet.

Gleich zu Beginn möchte ich mich herzlich für die aufmerksamen Geister bedanken, die den ganzen Mist gelöscht haben. Von nun an können nur mehr registrierte Mitglieder Beiträge schreiben, dies geschah in der Hoffnung das Spam in Zukunft verhindert werden kann.

Nun ist es so weit, mit dem neuen Jahr startet auch das Forum wieder durch. Es wurde einiges überarbeitet, entrümpelt und es wurden neue Erweiterungen installiert.
Durch die Mobiltauglichkeit könnt ihr nun leichter von unterwegs auf das Forum zugreifen und nach Lust und Laune euren Account bearbeiten. Leider kann es dadurch für manche notwendig sein, sich neu anzumelden.

Viel Freude mit dem neuen pilz-kultur Forum!

Kaltsterilisation mittels Kalkhydrat u. Holzasche !!!!!

7 Jahre 1 Monat her #2449 von Simple
Hi,

war heute mal in der Raiffeisen um nach Löschkalk (CaOH) für die Beutelkultur zu schauen. Die haben dort nur Brandkalk, der sich aber nicht nur auf CaO (60%) sonder auch aus MgO zusammensetzt. Denkt ihr das geht auch?

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #2451 von Simple
Habe heute bei Ebay Euflor Löschkalk bestellt. Werde berichten.
Gibt es irgendwo berichte wo auch Weizenkleie oder ein anderes nährstoffreiches Substrat bei dieser Methode mit dieser Methode genutzt wurde? Ich wollte demnächst wenn die Körnerburt beimpft und durchgewachsen ist folgendes probieren:
1: nur Strohpellets
2: nur Heizpellets
3: Strohpellets/ Heizpellets 50:50
4: Stroh+ Kleie 10%?
5: Heizpellets+ Kleie 10%?

Das ganze soll dann in gelöcherte Müllbeutel gefüllt werden und 24 h versenkt werden. Vermutlich in einer Regentonne (200 l). Dann lasse ich das ganze abtropfen und mache noch einen Müllbeutel über den gelöcherten zum durchwachsen. zum Fruchten kommt der ungelochte Sack wieder runter. Momentan tendiere ich zum Topspawning.

Irgendwelche Einwände?

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2457 von Pilzonkel
Was für Sorten willst du überhaupt anbauen?
Wenn du den ganzen Beitrag gelesen hast wirst du festgestellt haben das die Sache noch hier bei uns in den Kinderschuhen ist.
Alohe schreibt eindeutig nur Stroh und nur für Pleurotus.
Alles andere müssten wir hier mühsam testen.

Zum Kalk, ich habe reinen Brandkalk benutzt, sobald Brandkalk mit Wasser in Kontakt ist das gelöschter Kalk.

Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2459 von Simple
Hi,

auf shroomery hat das auch schon mit Kräuterseitlingen geklappt. Ich wollte erstmal normale Austern und Kräuterseitlinge versuchen. Welche Mischungen ich da bei wem Versuche muss ich noch recherchieren. Biologisch gesehen sollte die kalte/chemische Sterilisation zumindest theoretisch mehr Erfolg haben als die Pasteurisation. Fraglich ist natürlich was mit eventuell vorhandenen Sporen passiert. Hier hat man denke ich in beiden Fällen keine große Chance. Für den Anfang werde ich mir allerdings keinen neuen DDKT kaufen. Erstmal ein wenig experimentieren. Wenn es schief geht ist es auch nicht sooo schlimm;) .

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2474 von Pilzonkel
Hallo
Von Tag zu Tag sieht man immer mehr Mycel in den Beutel wachsen, wenn es weiter so geht könnten sich in 2 Wochen durchaus Fruchtkörper zeigen.
Bis jetzt bin ich voll zufrieden mit dem Kaltsterilisierten Substrat, allerdings habe ich es gelassen einen KS auf das Zeug los zulassen habe ich doch lieber steril gemacht :whistle:
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2475 von stinkmorchel
Hey Matthias,

klingt ja klasse! Sehr vielversprechend ! Wieviel Brutanteil hast du genommen?

Bei Aloha werden spannenderweise zumindest die
Nebrodensis-Stämme in der Liste der Sorten aufgeführt,
bei denen die Kaltpasteurisation empfohlen werden kann.
Walter sagte neulich, Nebro hätte den Artenrang verloren
und sei nur noch eine var. von Eryngii.

Wir wollen hier befeuchten nach einfacher Methode (Kopfkissen, Baggerstein, Regenfass)
und das Wasser weiterverwenden. Der eventuellen Verschiebung des Ph-Werts
begegnen wir mit weiterer Kalk/Asche/Base -Zugabe.
Ph 11-12 kann mein Gerät noch messen, sollte also klappen.
Wenn das Ganze funzt, bauen wir die Aloha-Sprinkelwanne.
Wir arbeiten aber auch mit selbstgehacktem Ballenstroh wg. Bio

Ey Simple, wir wollen auch einen Versuch mit Kleie machen.
Werden wir aber sicherheitshalber sterilisieren.
Wir haben noch nicht genug Brut, um sofort loszulegen,
aber es kribbelt in den Fingern....

Gruß Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her - 7 Jahre 1 Monat her #2477 von Simple
Hi,

wenn du mit Kleiezusatz steriliserst, wo bleibt da das Experiment :P . Ich habe keinen Erfolgsdruck. Sehe das ganze erstmal unter dem Aspekt Erfahrungen sammeln. Dauert bei mir aber auch noch bisschen bis es losgehen kann.

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2478 von ABMKoch
Ein Substrat aus 80% Holzbrikkets mit 10% Kleie und 10% Hirse unter Zusatz von etwas Gips und viel Calciumhydroxid wird momentan problemlos von einer Auster durchwachsen.
Kann natürlich daran liegen, dass die Auster so schnell ist, aber bisher sieht es gut aus.
Ohne das das Substrat jemals einen DDKT von innen gesehen hätte :D

Ich wage aber trotzdem zu bezweifeln, dass Kleie mit Calciumhydroxid bei langsamer wachsenden Arten ebenfalls funktionieren würde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2479 von Pilzonkel
Hallo Ulli
So in etwa auf 4,5Kg fertigen Substrat 500ml Brut. Wären mir auch zu viel Beutel geworden hätte ich die doppelte Menge angesetzt, da ich insgesamt 30 Gläser mit Brut zu verarbeiten hatte. :side:
Ich warte erst mal ab wie sich die Beutel entwickeln, wenn es gut funzt überlege ich mir auch eine neue Taktik zum einweichen oder ihr bringt eine Idee ins Spiel.
Jedenfalls so wie ich es machte ist es Sinnlos Holz oder gar Kleie einzuweichen das wird nur ein Schlamm den man nicht ausdrücken kann. Dann eher die Wassermenge+Kalk+Asche so runterrechnen das man ein verhältnis von Trockensubstrat und Wasser von 1 zu 1,5 hat ob das natürlich dann noch genau so geht müsste man in einen klein Versuch testen????

Übrigens ist dein kleingeschnittenes Stroh eine bessere Alternative zu Strohpeletts, durch die Strohschnipsel hat man eine Bessere Belüftung im Substrat was natürlich das Mycel anregt schneller einzuwachsen als die bei Strohpeletts der Fall ist.

Ich schreibe mal so Pleurotus eryngii ist nur ein großer Sammelbegiff es gibt vom KS so viele Farianten das wohl nur die mit weißen Hüten bei den Züchtern ein Synonym erhalten, nebrodensis und feruale halt. Zum fruchten habe ich beide noch nicht gebracht vor allen waren die letzten Versuche nur auf pasteurisierten Substrat.
Bei Aloha ließt man nur grobe Richtlinien was das Substrat angeht, da geht es mehr darum die jeweiligen Kulturen anzubieten.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2499 von Pilzonkel
Hallo Leute
Nun sind 2 Beutel vollständig durchwachsen, 1x Taubenblauer + 1x Rillstieliger Seitling (nicht Limone!)
Beim 3 Beutel ist mir ein Fehler unterlaufen ich habe ihn vergessen zu Löchern und das Mycel hat so kein Sauerstoff bekommen, peinlich aber ich bin ja ehrlich :blush:
Gruß Matthias
Folgende Benutzer bedankten sich: pilz-kultur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2502 von pilz-kultur

Pilzonkel schrieb: Beim 3 Beutel ist mir ein Fehler unterlaufen ich habe ihn vergessen zu Löchern und das Mycel hat so kein Sauerstoff bekommen, peinlich aber ich bin ja ehrlich :blush:
Gruß Matthias



Hi Matthias ,

nur wer arbeitet macht auch Fehler ;) u. Größe erlangt man , wenn man diese auch eingesteht !

LG
Walter

PS:

Sieht so aus als hätte die kalte Sterilisation eine Zukunft ! :woohoo:

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2523 von stinkmorchel
Hey Matthias,

danke für die weitere Info!
Jetzt ist auch klar, welche Arten Du versuchst!
Habe mir das mit dem Nebro wohl etwas zu einfach vorgestellt,
wir werden auch mit der Auster anfangen...

@ Simple:
nein, wir wollten natürlich nur den Kleieanteil sterilisieren,
vielleicht mit etwas Perlite/Vermiculite gemischt,
damit es sich besser verteilen läßt....

@ ABM Koch:
wie hast Du denn die Kleie/ die Hirse ausgebracht?
einfach eingestreut? befeuchtet? Wenn das klappt, hallelujah!
Bitte weiter berichten!

Danke Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2601 von ABMKoch
Ich hatte das Substrat normal angemischt. Eigentlich sollte es sterilisiert werden. Aber als der Steri voll war, war immer noch recht viel Substrat übrig.
Da ich den Rest nicht entsorgen wollte habe ich einfach ein gehäuften Löffel Calciumhydroxid dazu gegeben, gut vermengt und Brut zugegeben.

Der Eimer ist übrigens komplett durchwachsen und nun zur Fruchtung aufgestellt.

Die Lungenseitlinge haben mittlerer Weile auch schon gefruchtet und sind in einem Risotto gelandet. Ich bilde mir ein, dass sie etwas anders schmecken als die, die ich auf Holz gezogen habe. Mag aber Einbildung sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2620 von Pilzonkel
Hi
Der Beutel mit dem Taubenblauen fängt an zu fruchten.
Also es geht und geschimmelt hat nichts. Das Stroh ist sehr feucht was man auch deutlich im unteren Teil des Beutels sieht und das obwohl ich es mit Gewalt ausgepreßt habe.
Im Kübel würde ich das nicht nochmal machen, dann eher ein Plastefass so präparieren das 10-15cm vom Boden eine feines Sieb reingebastelt wird. Das Stoh im liegenden Fass einweichen wobei das Fass ab und zu gedreht werden muss. Wenn man das Fass dann aufstellt, kann geschützt durch das Sieb das Stroh ohne Probleme und Staunässe abtrocknen.

Ürsprünglich hatte ich auch noch eine andere Idee, von der ich aber fast weg bin.
Der Gedanke war 800g Späne +200g Kleie mit der Menge von 1,5L Wasser dem 12,5g Löschkalk und 42,5g Holzasche zugefügt wurden zu vermischen und damit Test zu machen.
Ob das Substrat mit der Methode nun kaltsteril wird kann ich nicht beantworten nur der PH Wert ist mit der Menge Löschkalk für viele Pilzarten viel zu hoch maximal der Kräuter könnte noch gehen.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 1 Monat her #2622 von ABMKoch

Pilzonkel schrieb: Hi
... nur der PH Wert ist mit der Menge Löschkalk für viele Pilzarten viel zu hoch maximal der Kräuter könnte noch gehen.


Da wäre ich mir nicht so sicher. Der Löschkalk reagiert mit dem CO2 aus der Luft zu Kalk, sodass der pH Wert mit der Zeit wieder fällt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her - 6 Jahre 11 Monate her #2867 von venuscem
Hallo freunde,
ich versuche Euch aus der Türkei zu verfolgen.Mache hier auch einige proben auf pleurotus ostreatus.Nur komme ich mit einigen begriffe nicht klar.
könnt ihr mir bitte helfen.

ist dieser kalkhydrat mit dem Calciumhydroxid das gleiche oder ist Kalkhydrat CaCo3?

@ABMKoch

kannst du bitte noch offener beschreiben.Was heisst es das du es zum quellen gebracht hast.
sollen wir erst das Calciumhydroxid in 1.5 l heissem wasser auflösen lassen und 24 std. so stehen lassen und dann in die 200 l tonne mit demsubstratmischung,hineingeben?

bitt um hilfe

Cem

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her - 6 Jahre 11 Monate her #2873 von stinkmorchel
Merhaba, Cem!

Guckst Du: de.wikipedia.org/wiki/Calciumhydroxid

Wie Du den Einweichprozeß durchführst, wurde hier im Thread beschrieben.
Wichtig scheint mir, daß du den Ph-Wert der Einweichlauge genau einstellst.
Dafür nimmt man Ph-Teststreifen oder ein Meßgerät.

Viel Erfolg!
Gruß Ulli
Folgende Benutzer bedankten sich: venuscem

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #2874 von Pilzonkel
Hallo
Aktuell fruchtet der Taubenblaue das 2 mal, der Rillstielige hatte auch gefruchtet allerdings ist der definitiv eine Art die man lieber im Sommer anbauen sollte.

Ich hatte ja geschrieben das der 3 Beutel eingegangen ist weil ich es irgenwie verpatzt hatte den zu Löchern. Ich glaube das war nicht der Hauptgrund dafür das das Mycel so schnell eingegangen ist. Mittlerweile bin ich der Meinung das ich den Beutel zu letzt gefüllt habe und somit den konzentrierten Bodensatz erwischt habe.

Ungünstig war wohl die Verwendung eines Maurerkübels/Plastebox, selbst wenn man so ein Teil nur halb befüllt ist es fast unmöglich das Substrat gründlich durchzumischen.
Somit hat man halt auch eine Konzentrierung von Kalk und Asche im unteren Bereich, da Kalk definitiv nicht Wasserlößlich ist.
Zur Zeit habe ich noch keine so richtige Idee wie man das Problem lösen kann. Gedanklich war ich schon bei einen verschließbaren Plastefass in dem man einen Korbeinsatz reinbastelt und eben durch drehen des Fasses eine Art Mischer hat ohne das sich die Flüssigkeit im unteren drittel der Strohfüllung absetzen kann bzw. eben durch den Einsatz die Flüssigkeit ablaufen kann.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #2881 von venuscem
Merhaba Ulli,
Danke für deine Antwort.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #2884 von pilz-kultur
İyi akşamlar Cem ,

willst Du uns/mir vielleicht verraten aus welchem Teil der Türkei Du stammst , bist Du vielleicht aus Izmir...da hatte ich mal Kontakt mit einem Züchter !?

Die ganze Methode funktioniert übrigens auch mit ganz einfacher Holzasche , die habe ich über den Winter fleissig gesammelt , Erfahrungen kann ich noch keine einbringen , da sind mir die Anderen schon weit voraus...kommt aber noch !

Ein verspätetes "Willkommen im Forum" ;)

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !
Folgende Benutzer bedankten sich: venuscem

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #2900 von venuscem
iyi akşamlar Walter ,:)


Dankeschön für das Wilkommen im forum.ich bin aus der Region Antalya,genauer gesagt aus Manavgat.İst ja bekannt durch
das Tourismuss.
İch versuche hier auch einige proben mit dem Pleuterus Ostreadus zu machen,habe vor in der kürzesten zeit mit einer Züchtung anzufangen.
Vorher aber versuhe ich einige Erfahrungen zu sammeln.
Jetzt habe ich auch mal diese Methode probiert mit Calciumhidroksit probiert.İch habe verschieden proben gemacht ,ob es funtiert werden wir in den naechsten Tagen
mal verfolgen.die proben bestehen aus stroh,Sägemehl,kleie,Kafee und Baumwolle
Nur was ich nicht weiss .ist die magnesyum menge in dem Calsiyum hidroxide.Wie ich bei Aloha gelesen habe ,soll ja die menge unter 10 % sein ,da es ansonsten nicht funktioniert.
ich hoffe das es untre 10 % ist,weil es nirgendwo steht.:)

Lg
Cem

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 11 Monate her #2908 von pilz-kultur
iyi akşamlar Cem :) ,


Antalya coole Gegend , war voriges Jahr um die Zeit in Tekirova !

Bin schon gespannt auf Deine Versuche.....zum Magnesiumgehalt im Kalkhydrat , hab mir ein Datenblatt rausgesucht von "Spezi-Kalk" , ist bei uns in Österreich ein gängiges Produkt ;) , da wird der Gehalt an Magnesiumoxid mit nur 2% angegeben...also weit entfernt von den 10% ;) !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 9 Monate her #3233 von stinkmorchel
Leider scheitert der geplante Versuch, mit Kalk zu arbeiten bei uns daran,
daß ich trotz intensiver Suche keinen Kalk mit den o.a.Spezifikationen bei uns im Handel finden kann.....
Ungelöschter Branntkalk oder herkömmlicher Garten/Rasenkalk läßt sich ja nicht verwenden.

Den Spezikalk, den Walter anspricht, kann ich hier nicht so ohne Weiteres bekommen.

Hat jemand eine Idee? Wohne in Norddeutschland.

Oder nimmst Du das vielleicht in Deinen Shop auf, Walter?
Dann schick mir gerne gleich was her!

Gruß Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 9 Monate her #3247 von Pilzonkel
Hi Ulli
Genau so geht und ging es mir, nix mit Löschkalk kaufen!
Gemalener Brantkalk Null Problem und ich bekam selbst im Fachhandel die Auskunft "dann machs wie die Bauern einfach einen Haufen aufs Feld durch Regen und Feuchtigkeit wird der gelöscht und du hast deinen Löschkalk".
Daher hatte ich ja auch gebranten Kalk benutzt, gelöscht wird er halt wenn er mit Wasser in Kontakt kommt nur ob der PH Wert zu hoch wird????
Im Baustoffhandel gibt es Weißkalk nur war ich mir hier auch nicht sicher ob der Identisch mit Löschkalk ist?

Habe mir jetzt versuchsweise 2 große Filterbeutel bei Ebay gekauft, gedacht sind die eigentlich für Gartenteiche zum füllen mit Zeolit. Diese werde ich bei den nächsten einweich Versuchen testen.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 9 Monate her #3252 von stinkmorchel
Hey Matthias,

Gerüchten zufolge soll der von aloha gezeigte Betrieb, die mit dieser Sprinklermethode gearbeitet haben,
von dieser Methode Abstand genommen haben. Ich selbst hatte an einen 230V-Betonmischer gedacht,
der per Zeitschaltuhr den ganzen Kram regelmäßig umwälzt. Als Versuch im kleinen Maßstab.
Das bei Dir trotz suboptimaler Verarbeitung auch was fruchtet, macht uns Mut!
Mit ungelöschtem Kalk hab ich keinerlei Erfahrung und das Hantieren damit schien mir nicht ungefährlich.
Aber wenns bei Dir damit geklappt hat, werden wir es auch versuchen....

Gruß Ulli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum