Kaltsterilisation mittels Kalkhydrat u. Holzasche !!!!!

8 Jahre 1 Monat her - 8 Jahre 1 Monat her #1610 von pilz-kultur
Hallo Leute ,

...schon seit Tagen beschäftigt mich ein Fundstück aus dem Netz u. die dazu geführten Diskussionen ;)

Dabei geht es mit möglichst einfachen Mitteln u. ohne großen Energieaufwand sein Substrat...ich sag mal steril zu bekommen !

Im Prinzip basiert die Methode auf eine radikale Veränderung des pH-Wertes , ähnlich wie bei der anaeroben Vergärung wobei der pH-Wert abgesenkt wird u. so ein aufkommen an Schadpilzen verhindert werden soll...diese Technik hat aber auch ihre Tücken da nicht alle Schimmelpilze in ihrem Wachstum gehemmt werden sondern manche sogar im sauren Milieu besser wachsen..wir hatten darüber schon geplaudert B) !

Bei dieser Technik schlägt das Pendel in die andere Richtung , der pH-Wert wird hier extrem erhöht auf Werte von pH 11-12 :blink: !

Hier der Link zur PDF-Datei......


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Hab hier noch schnell in Kurzform zusammengefasst u. übersetzt damit Oliver nicht wieder mault.... :P :lol:

Hier wird von einem 200L Fass - Tonne ausgegangen...runterrechnen könnt Ihr Euch das dann so wie ihr es braucht :)


1. Befüllt wird mit 150L Wasser

2. Darin gelöst 1250g Kalkhydrat und 4240g gesiebte Holzasche

3. 35kg Stroh darin für 16 Stunden einweichen

4. Stroh aus der Lösung nehmen , abtropfen lassen u. abschließend beimpfen !

Die Technik kann/muss sicher noch angepasst werden...73% Feuchte im Substrat erscheinen mir etwas zu hoch...pers. Meinung ohne es versucht zu haben B) !

Im Vergleich zu den Erträgen hatte die Mischung Kalk/Asche die beste Ausbeute , danach Kalk solo....u. danach konventionell sterilisiertes Material :woohoo: :woohoo: :woohoo: ...kaum zu glauben !!!!

Möchte diese Technik unbedingt testen , ist wie es scheint speziell für Stroh.... aber möchte auch Sägemehlsubstrate versuchen.....vielleicht können wir ja das im Verbund machen u. jeder nimmt sich ein Substrat vor u. berichtet seine Erfahrungen ? :)


Gruß
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #1612 von Fugi501

pilz-kultur schrieb: Hab hier noch schnell in Kurzform zusammengefasst u. übersetzt damit Oliver nicht wieder mault.... :P :lol:

na das freut doch den guten oliver gleich sehr.:P :P
danke!B)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #1613 von pilz-kultur
;)

...mach ich doch gerne für fleißige Foren-Mitglieder :kiss: !

Bin heute nicht mehr weg gekommen , die Bilder vom Birkenporling gibt es halt später..selbst schon gespannt....auch das Strohbeet vom Comatus..bis später !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 3 Tage her #1823 von stinkmorchel
Hey Walter,

unser kleines Team aus Hamburg möchte Deine Vorlage zurückgeben!

Wir möchten versuchen zu lernen, auch nachhaltig, ohne hohen Einsatz von Energie(Strom)

akzeptable Qualität zu erzeugen, Stichwort Permakultur...Vorerst bleiben wir bei Stroh.

Unser nächster Versuch startet in ca. 3 Wochen. Wir möchten hier versuchen,

Substrat "kalt zu pasteurisieren". Geplant sind Versuchsreihen mit Kalk/Holzasche

(streng nach Aloha), sowie mit Bio-Spüli (statt des OMO).

Glücklicherweise verfügen wir über Meßtechnik, um den angestrebten Ph-Wert auch zu erreichen.

Einen Teil der Versuche könnten wir auch noch mit Kokossägemehl oder Buchenholzmehl machen.

Aber vielleicht kann ich den Staffelstab an jemand anderes hier aus dem Forum weiterreichen......?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 2 Tage her #1836 von pilz-kultur
Mein neuer Zuchtraum ist seit gestern endlich fertig verfilest :cheer: u. kann bald loslegen , zuerst kommt bei mir Stroh für den Milky Mushroom dran...werde natürlich über meine Erfahrungen berichten , mittlerweile hat der Winter schon eingesetzt u. an Holzasche fehlt es nun mehr nicht ! :lol:

Spüli kommt bei mir nicht zum Einsatz....ausser fürs Geschirr !

LG
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 11 Monate her #2268 von Pilzonkel
Hallo
Habe mich mal so richtig mit dem Aloha Substrat auseinander gesetzt.
10% des Rezeptes wären
15L Wasser
125g Kalk
124g Holzasche
3,5Kg Stroh
Vom Prinzip her dürfte es so nass sein wie ein Gärsubstrat, sprich klatsch nass. Also muss man es gründlich auspressen.
Setz man Substrate gleich ob sie steril oder unsteril gemacht werden an so nimmt man für 1Kg trockenes Ausgangsmaterial 1,5L Wasser ergiebt rund 2,5 Kg fertiges Substrat.
Würden also dann rechnerisch mit 3,5 Kg Stroh 5,25L Wasser benötigt = rund 8,75Kg fertiges Substrat.
Also sind von dem Rezept 9,75L Wasser zu viel?
Einfach wegschütten oder wieder Stroh rein oder gleich mehr Stroh nehmen da die Asche und der Kalk eh im Wasser gelößt sind und sich die % anteile nicht ändern würden wenn die Strohmenge größer ist?

Späne würden wohl kaum gehen die würden wie Schlamm im Behälter liegen und man kann sie auch nicht so auspressen wie Stroh?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 11 Monate her - 7 Jahre 11 Monate her #2269 von pilz-kultur
Hallo Matthias ,


diese Lösung ist einfach nur fürs Tauchen gedacht , würde aber danach sicher gut einen Tag abtropfen lassen , sollte so passen !

Nachdem das Stroh draussen ist den Flüssigkeitverlust mit Wasser wieder ausgleichen...dass wird zwar nicht ewig so gehen denn irgendwann mal ist die Lösung zu sehr verdünnt u. muß neu angesetzt werden !

Wäre halt gut man könnte den EC-Wert messen u. so nach Bedarf dosiert mit Kalk u. Asche wieder ergänzen !

Muß noch bei Shroomery lesen bzgl. Sägemehl...meine davon was gelesen zu haben B)

Mengen mit 10-15L lassen sich bequem u. sehr einfach in meinem Mörteltrog herstellen...das Teil ist wirklich praktisch ;) !


Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 11 Monate her - 7 Jahre 11 Monate her #2270 von ABMKoch
Ich hab das ganze schon ausprobiert. Es funktioniert erstaunlich gut.

Ich habe je pro Strohpellets 1,5 Liter Wasser zum Quellen verwendet und 100g Calciumhydroxid. Das Calciumhydroxid habe ich in dem (heißen) Wasser suspendiert.
Nach dem Quellen habe ich das ganze noch 24 Stunden so stehen gelassen, damit das Calciumhydroxid teilweise zu Kalk abreagieren kann. Anschließend mit Körnerbrut gemischt, in Eimer gefüllt und innerhalb etwa einer Woche war alles durchwachsen (allerdings mit recht hohem Brutanteil). Testpilz war der Lungenseitling (der sowieso alles recht flott frisst). Werde die Eimer die Tage zum fruchten aufstellen. Ich poste dann gerne Bilder.

Bei Strohpellets solo (ohne Sterilisation) hatte ich so gut wie immer Probleme mit Schimmel.


Bei Sägemehl soll es auch klappen laut shroomery. Bei Kräuterseitlingen soll es den Ertrag auch steigern.

EDIT:
Bei Calciumhydroxid muss man darauf achten, dass die Lösung mit der Zeit an Wirksamkeit verliert, da sie mit dem CO2 aus der Luft zu Kalk reagiert, welches nur schwach basisch reagiert.
Folgende Benutzer bedankten sich: pilz-kultur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 11 Monate her #2271 von pilz-kultur
Ja super dass es hier schon einer probiert hat...lese sowieso lieber hier als bei Shroomery darüber.... :lol: !

Weitere Bilder/Dokumentation natürlich hochwillkommen...mittlerweile habe ich genug Holzasche zusammen um auch bald loslegen zu können ...Kalk lasse ich erst mal aus...Holzasche derzeit reichlich vorhanden..auch in späterer Zukunft !


Gruß
Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 11 Monate her #2272 von Pilzonkel
ABM Koch ist ja super das deine Mischung funktioniert doch lese ich nichts von Holzasche?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 11 Monate her #2273 von ABMKoch
Nein, ich habe Calciumhydroxid verwendet. Auch bekannt als gelöschter Kalk oder Kalkhydrat.

Das eignet sich genauso gut (müsste sogar etwas stärker desinfizierend wirken, da basischer) wie Holzasche, soll den Ertrag aber nicht ganz so stark steigern wie Holzasche.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2275 von Pilzonkel
ABM koch, ich hatte schon verstanden wie deine Mischung war aber das Orginal Rezept ist mit Kalkhydrat und Holzasche (ich hatte faulerweise nur Kalk geschrieben).
Ein Lungenseitling gibt da auch nicht so ein richtiges Bild, der geht sicher auch auf nur eingeweichten Stroh. Aussagekräftiger wäre ein Versuch mit KS und da ich 3 Gläser Körnerbrut stehen habe werde ich eines mal Opfern.

Eine Anmerkung für alle Leser, es gibt gekörnten und gemalenen Kalk zu kaufen. Man nimmt natürlich gemalenen Kalk das gekörnte lößt sich in Wasser so gut wie gar nicht und dient mehr zur Vorratsdüngung!
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her - 7 Jahre 10 Monate her #2276 von ABMKoch
Eins der Rezepte. Aber alle wissenschaftlichen Puplikationen die ich dazu gelesen habe und auch die Patentvorschriften (das Verfahren war patentiert, einige spezielle Abwandlungen sind nach wie vor patentiert) sind auch alle mit Calciumhydroxid, auch viele Experimente von Aloha wurden ausschließlich mit Calciumhydroxid durchgeführt. Holzasche sehe ich da deutlich kritischer. Sinnvoller, da reproduzierbarer, wäre reines Kaliumcarbonat.

Nehmt kein Kalk, der ist diesbezüglich absolut unwirksam! Es muss Calciumhydroxid oder Calciumoxid sein. Trivialnamen (die vermieden werden sollten, da irreführend) sind Löschkalk, Kalkhydrat, Mörtelkalk und für Calciumoxid Brantkalk.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2277 von Kulturbanause
Geht auch Hüttenkalk (Konverterkalk)?

Folgendes steht da drauf:

- 45 % CaSiO4
- viele Spurenelemente (Mn, Zn, Cr, Va, u.a.)

Liebe Grüsse,
Kulturbanause


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her - 7 Jahre 10 Monate her #2278 von ABMKoch

Kulturbanause schrieb: Geht auch Hüttenkalk (Konverterkalk)?

Folgendes steht da drauf:

- 45 % CaSiO4
- viele Spurenelemente (Mn, Zn, Cr, Va, u.a.)



Tendenziell eher nicht. Vermutlich liegt das Calcium vermehrt als Carbonat und Silicat vor, sprich ist unwirksam. Vermutlich ist es außerdem viel zu schlecht löslich und zu reaktionsträge.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2279 von Kulturbanause
Besten Dank!

Das hab ich mir schon fast gedacht.

Liebe Grüsse,
Kulturbanause


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2280 von Pilzonkel
Habe jetzt mal 10% der Orginalmenge angesetzt,also 15L Wasser und 3,5Kg Stroh.
Mit dem Ergebnis bin ich absolut nicht zu frieden, selbst wenn man das Stroh beschweren würde, wäre es nicht mit Wasser bedeckt! Also ist mein eingangs vermuteter Wasser überschuß gar nicht vorhanden. Im gegenteil ein Sinvolles einweichen ist nicht gegeben!
Habe nun als Notlösung das Stroh mehrfach gewendet so das es wenigstens feucht wird, werde das heute noch mehrmals wenden um wenigstens zu Versuchen das Substrat brauchbar zu machen.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2281 von ABMKoch
Aloha hatte dafür wohl ein Berieselungssystem. Ggf. könnte man sich sowas improvisieren. Die Frage ist ob sich das lohnen würde oder ob man nicht einfach mehr Wasser und Holzasche/Calciumhydroxid nimmt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2285 von Pilzonkel
Habe gerade noch mal das Substrat umgewendet, die Flüssigkeit ist fast vollkommen aufgesaugt.
Morgen Nachmittag werde ich es dann verarbeiten, mal schauen was sich dann noch rauspressen läßt.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2288 von Simple
Hi,

interessante Sache. Spricht was dagegen statt CaOH NaOH zu nehmen? Das gibt es in jedem Supermarkt und ist eine starke Base. Wenn es nur darum geht den pH-Wert sprunghaft zu ändern.
Was ich an der Methode nur nicht so ganz begreifen will, warum werden Schimmelpilze eliminiert und eingebrachte Brut nicht? Vielleicht muss ich das mal bei Aloha lesen.

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her - 7 Jahre 10 Monate her #2289 von ABMKoch
NaOH sollte theoretisch gehen, aber so viel Natrium im Substrat könnte wachstumshemmend wirken. Müsstest du ausprobieren.

Also, im ersten steigt der pH stark an, fällt allerdings innerhalb einiger Stunden wieder ab (da die Lauge mit CO2 usw. reagiert). Damit ist Schimmel erstmal größtenteils getötet. Der pH bleibt allerdings basisch, sodass Sporen nicht auskeimen können (die meisten Schimmel- und Pilzsporen benötigen neutrale oder saure Medien zur Keimung). Wenn Mycel eingebracht wird kann es aber wachsen, da es mit einem basischen pH keine Probleme hat. Sprich, wenn du Schimmelpilzmycel einbringen würdest, so würde auch dieses wachsen.

Übrigens sinkt der pH mit der Kolonialisierung durch den Pilz wieder langsam ab.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kulturbanause

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2328 von Pilzonkel
Habe nun heute das Stroh so gut es geht abgepresst, Restmenge an Flüssigkeit war ca. 4L.
Gruß Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2440 von Simple
Hey,

würde es Sinn machen auch Holzstümpfe in Löschkalk eine Nacht zu wässern? Mein bestreben für dieses Jahr ist es erstmal ein paar Stämme fertig zu machen für den Garten. Nebenher wollte ich noch den ein oder anderen Sack ansetzen. Die übliche vorgehensweise ist ja das wässern der Stämme bevor man die Brut aufbringt. Mein Gedanke war dort einfach noch den ph zu shiften um bereits auf dem Holz befindliche Pilze etc. im voraus abzutöten oder zumindest zu unterdrücken, schwächen.
Denkt ihr das macht Sinn?

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her - 7 Jahre 10 Monate her #2444 von pilz-kultur
Also bei Deinen Stämmen ist erst mal wichtig wie lange die schon geschlagen wurden ?

Sind sie noch relativ frisch würde ich einfach auf das Kalkbad verzichten , eine Nach - Wässern würde eh grad nur 1-2cm der äusseren Schicht ankratzen ;) ...nehme mal an Du willst dübeln ?!

Walter

We must be mushrooms , for they keep us in the dark and feed us dung :-) !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 10 Monate her #2446 von Simple
Die Stämme bekomme ich frisch wenn die Brut soweit ist. Dübeln schon, bin nur noch nicht sicher ob mit Impfdübeln oder mit Brut in die Löcher und Dübel zum verschließen. Geht wohl beides.

Grüße
Simple

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.